Öffentliche Veranstaltungen der Bürgervereinigung Sandhofen 2018

Wir reden nicht nur - wir machen auch!

Alle von uns durchgeführten öffentlichen Veranstaltungen sind offen für jedermann,
barrierefrei zugänglich und kostenfrei. Seien Sie dabei - wir freuen uns auf Sie!

 

DatumUhrzeitVeranstaltungOrtBeschreibung VeranstaltungVeranstalter*
SA,
13.01.18
11:00NeujahrsempfangVolksbank SandhofenAnsprachen: BVS-Vorsitzender Roland Keuerleber, Grußwort der Stadt 1. Bürgermeister
Christian Specht
BVS
DI,
01.05.18
11:00Maibaum-Aufstellung mit anschl. BürgerfestStichplatzMit Musik, Freibier und buntem UnterhaltungsprogrammBVS/GVS
SA,
25.08.18
15:00KerweKriegerdenkmal/
Stichplatz
Eröffnung, Showbühne am Stich, Fahrgeschäfte/Rummel BVS/GVS
SO,
26.08.18
folgtKerweKriegerdenkmal/
Stichplatz
Programm-Details folgenBVS/GVS
MO, 27.08.18folgtKerweKriegerdenkmal/
Stichplatz
Programm-Details folgenBVS/GVS
DI,
28.08.18
folgtKerweKriegerdenkmal/
Stichplatz
Programm-Details folgen, Kerwe-BeerdigungBVS/GVS
SO,
11.11.18
18:00MartinsumzugKriegerdenkmal/
Spielplatz Kleingärtner
Martinszug mit anschl. MartinsfeuerBVS
SO,
25.11.18
11:00TotengedenkfeierFriedhof SandhofenAnsprachen, RahmenprogrammBVS/KIG Schönau
SA,
01.12.18
17:00Weihnachtsbaum-
Beleuchtung
StichplatzMusikalische Unterhaltung, Glühwein, Nikolaus-BesuchBVS
SA,
08.12.18
folgtAdventsmarktKriegerdenkmalEröffnung, weihnachtliches Rahmenprogramm, Glühwein & Co., Details folgen
BVS
SO,
09.12.18
folgtAdventsmarktKriegerdenkmalWeihnachtliches für Klein & Groß, Glühwein & Co., Details folgenBVS
*Legende:
BVS=Bürgervereinigung
GVS=Gewerbeverein
BVS/
GVS
=BVS in Kooperation
mit GVS


Impressionen Sandhofer Kerwe 2017

Bunter Kerwe-Trubel für Groß & Klein - mit allem, was dazu gehört. Plüschtiere aller Couleur inklusive...

Spontaner "Mini-Gast"-Auftritt bei der Sasa-Celentano-Show auf der Stichbühne

Die Männer der Kerwe-Bagage 2017 glänzten auch in ihrem Nebenjob als Kosenkavaliere...

Nicht nur die Optik, auch die Statik beim Drum & Bugle Corps "The Golden Lions" passte, wie der zufriedene Architekten-Blick von Michael Keller belegt

Bestens gelaunt, mit Rosen & Schalk im Nacken unterwegs - die Kerwe-Bagage 2017

Sind bei nahezu jeder Großveranstaltung in Sandhofen mit kreativen Kostümen & einer großen Portion Humor dabei: Die "Gartenschnecken"

Tja - Knigge lässt grüßen: Wer begrüßt denn nun wen zuerst?

Kerwekranz-Hissen in Sandhofen - Präzisionsarbeit in Vollendung!

Fahnenträger & Stichler-Präsident in Personalunion: Karlheinz Wetzel kann's!

Klaus Hagendorn & Michael Schloer (Mitte) sorgten bereits bei der Eröffnung dafür, dass weder Heike Anders-Dahms noch Roland Keuerleber "gemopst" werden konnten

Auf dem Kerwe-Markt war für jeden Geschmack etwas dabei - wie z B. feine Essige & Öle in großer Auswahl

Wer Lust hatte (und deutlich unter 25 war...), durfte auf einem der bereitstehenden Mini-Traktoren der 1. Sandhofener Oldtimer & Traktorfreunde zur Eröffnung ans Kriegerdenkmal düsen

Machten auch als "Mobil-Team" eine blendende Figur - die Mädels vom DRK!

So - und jetzt alle nochmal mitsingen: "Unsre Kerwe, ja unsre Kerwe...."

Auch die Fahnenträger der SKV-Karnevalsabteilung "Die Stichler" & der St. Bartholomäusgemeinde / Junge Gemeinde waren vertreten

Ebenso die fast schon legendäre "Kerwe-Bagage", die die Eröffnung mit einem launigen Jahresrückblick bereicherte

Und auch das gab es im Zeitalter der High-Tech-Geräte: Schlangestehen am Kinderkarussell!

Spontan & für jeden Spaß zu haben, gab ein Teil der Kerwe-Bagage noch ein Extra-Ständchen für Café Bette-Wirt Michael Zettler - grandios!

... während das Drum & Bugle Corps "The Golden Lions" zwischendurch mal kurz den Hut ablegte

Tja - und da sage nochmal einer, nur Frauen hätten ein Auge für farblich passende Accessoires!

Safety first! Das gilt natürlich auch bei der Sandhofer Kerwe. Deshalb: Egal, ob Rolle, Leiter oder Geländer - immer gut festhalten...

Zwar keine "diamonds" à la Marilyn, aber die Sache mit den "best friends" stimmt auch offenkundig heute noch!

Sitzplätze direkt vor der Stich-Bühne - besser geht es nicht!

Auch unterwegs gab es reichlich Auswahl an Speis & Trank für jedermann

Da hilft alles nix: Trinkfest muss man als echte Kerwe-Schlumbel einfach sein!

Die Down Under-Strandbar war auch in diesem Jahr wieder gern frequentierter Zwischenstopp...

...und bei einem Wetter wie bestellt, lies es sich auch im Freien bestens aushalten!

Die Kerwe in Sandhofen - perfekt zum Plaudern, plauschen & Freunde treffen

Überzeugten einmal mehr durch Stimmgewalt, Showtalent & Schlagfertigkeit - die Darsteller des Rhein-Neckar-Theaters

Michael Keller hatte offenkundig wenig Probleme, das von ihm gestiftete Freibier an den Mann - und alternativ auch an die Frau - zu bringen...

Immer gut, wenn jeder weiß, wo's langgeht - Hauptsache: Alle machen mit!

Gibt es so auch nur bei der Sandhofer Kerwe - mit den Stars des Rhein-Neckar-Theaters "auf Tuchfühlung" gehen!

Auch in diesem Jahr wieder sehr gut besucht - der Ökumenische Gottesdienst am Sonntag auf dem Stichplatz

Die Kerwe-Bagage 2017: Fröhlich, originell & gut gelaunt

Auch die Fahnenträger der Traditionsvereine gehören einfach mit dazu!

Dauer-Betrieb herrschte auch beim Strandbar-Team der St. Bartholomäusgemeinde...

... und bunter Kerwe-Trubel für Klein & Groß gab es im alten Ortskern

Wer hätte das gedacht? Können offenbar auch "beatboxen", die Jungs & Mädels der Kerwe-Bagage 2017!

Zur Abwechslung mal ganz leger - ein Teil des MGV 1878 unterwegs auf Sandhofens Straßen...

... während "Take Two" auf der Hauptbühne am Stichplatz für Stimmung sorgten

Lektion Nr. 1 des neuen Moderations-Duos: Tja, es stimmt - alles Gute kommt von oben, Herr Steinfurth!

Taktsicher & dabei auch noch "obercool" - die Kerwe-Bagage, hier als "Mini-Duos" im Einsatz

Die Sandhofer Kerwe 2017 - eine Veranstaltung für die ganze Familie

Schön, dass auch er Gelegenheit fand, vorbeizuschauen: Karlheinz Schies

Können viel mehr als anderen nur "ordentlich den Marsch blasen": Das Team der "Golden Lions"!

Beschwingt & gut gelaunt war sie nicht nur auf der Hauptbühne am Stich zu sehen: Ex-Stadtprinzessin Sabine Klotz...

...das fiel spontan auch dem ein oder anderen Fahnenträger ins Auge!

Diesen Weg kennen die Jungs der Kerwe-Bagage mittlerweile vermutlich auch im Dunkeln!

Schön, dass auch sie mit dabei waren: Das Team der Hundehilfe Lucky Stray e. V.

"Okay, Jungs & Mädels - damit mir aber keiner mit mehr als 100 Sachen durch den Ort brettert, ja?

Im wahrsten Sinne des Wortes ein Herz & eine Seele: die Damen von Süßwaren Reitz!

"So - fast geschafft, Männer! Nur noch ein kleines Stückchen mehr nach rechts..."

Ein starkes Team - als Familie wie als Gemeindemitglieder!

Könnte auch als Generalprobe für den Kerwelauf am Montag durchgehen...

Frei nach einem bekannten Song-Titel muss hier jemand "nur noch mal kurz den Text checken..."

Die Sandhofer Kerwe 2017 bringt alle in Bewegung - auch Sandhofens "unwegdenkbaren" Allround-Handwerker Erich Wernz

Heizten ordentlich ein - die Band "Simply but..."

Gib Gummi! - beim "Sky-Jumper" mal ganz anders definiert!

"Ready for take-off" - 3, 2, 1.....

Und zum entspannten "Wieder-Runterkommen" bot die Strandbar eine tolle Alternative!

Immer gut, wenn sich zwischendurch mal ein freies Plätzchen findet! (Fotos: Majewski)


Sandhofer Kerwe-Lauf 2017

Der Sandhofener Kerwe-Lauf - ein Mitmach-Erlebnis für Klein & Groß!
Das "Finisher-Shirt" 2017 - ein echter Hingucker!
Momente im Leben, die man nie vergisst...
Echt "pippig", die Gewinner-Präsente für die Kleinen
Maskottchen mit ganz, ganz großem Herz (Fotos: Majewski)

Die nackten Fakten
Der 8. Sandhofer Kerwelauf 2017 – ein tolles Erlebnis für alle, die dabei waren. Ob groß oder klein, aktive Läufer oder "nur" Besucher, über eines waren sich am Ende alle einig: Es hat Spaß gemacht in Sandhofen! Fünf Disziplinen – plus ein neu ins Leben gerufener Maskottchenlauf – warteten auf laufwillige "Kundschaft". Und genau die fand sich auch ein in Sandhofens Mitte. Ergänzt von anfeuerungsfreudigen "Mini-Fan-Clubs", strahlendem Sonnenschein und jede Menge guter Laune, zeigten auch die zahlreichen Besucher an der Strecke, dass sie reichlich Spaß an dieser Veranstaltung hatten. Die roten Finisher-Shirts 2017 entpuppten sich am Ende als wahre Hingucker – und die ausgelobten Sieger-Preise, in Maskottchen-Begleitung überreicht, ließen so manchen Sieger noch einen Hauch mehr strahlen.

Viel mehr als nur ein "Lückenfüller" – der neue Maskottchenlauf
Sie waren zum ersten Mal bei diesem Lauf-Event im Mannheimer Norden dabei, aber bereits "schwer auf Zack": So präsentierten sich die vier flauschigen Vereins-Maskottchen – die 2017 erstmals in der Geschichte des Sandhofer Kerwe-Laufs zum Lauf-Duell gegeneinander antraten – sportlich äußerst ambitioniert. Und das aus gutem Grund: Denn auf den Gewinner wartete ein Scheck über 100 Euro zugunsten der jeweiligen Vereinskasse, zur Verfügung gestellt von der Werbeagentur "Blickwunder". Mit nach Hause nehmen durfte diesen am Ende "Hardi", das Maskottchen des SV Sandhausen 1916, der damit die Jugendabteilung des Vereins unterstützen möchte. Als zweiter Sieger lief "Flindho" vom MFC 08 Lindenhof über die Ziellinie – gefolgt von "Conny", dem Maskottchen der Rhein-Neckar-Löwen. "Sanny", Aushängeschild der SKV-Karnevalsabteilung "Die Stichler", sicherte sich einen veritablen Rang 4.

Bambini-Lauf der Extraklasse
Hand auf's Herz: Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal einen 200 bis 300 Meter-Spurt hingelegt, zum Beispiel vom Bäcker zum Auto? Dann wissen Sie aus eigener Erfahrung, dass man selbst dabei relativ schnell aus der Puste kommen kann. Umso bemerkenswerter die tolle Leistung der jüngsten Teilnehmer am diesjährigen Sandhofer Kerwe-Lauf 2017. Zwar schafften es am Ende zwei der gelisteten Teilnehmer nicht mehr ganz allein durchs Ziel (und blieben daher wertungsfrei), doch 21 Mädchen und Jungen gaben weiterhin alles – und freuten sich mit Eltern, Großeltern und Geschwistern über ihren Erfolg. 

Unter den glücklichen Siegern waren am Ende Linus Vollstädt (DJK Feudenheim) auf Platz 1, Leandro Caltagirone (Team Kinderfriseur "Pippi" Sabine) auf Rang 2 und Fabian Krizak vom SKV Sandhofen auf Platz 3. Maja Cristina Kanizsay vom Leichtathletik-Team des SKV Sandhofen war das schnellste Mädchen ihrer Altersklasse, gefolgt von Alessia Ahrens auf Rang 2 und Eliana Caltagirone auf Platz 3 – beides Teilnehmerinnen des Teams von Kinderfriseur "Pippi" Sabine.

Mädchen dominierten Medaillenränge im Kinder- und Jugendlauf
Ganze 2,5 Kilometer galt es in dieser Disziplin zu überstehen – und das absolvierten die 14 jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Bravour! Platz 1 ging mit 07:27.88 an Sebastian Müller (LG VfL SSG Bensheim), dem zugleich die Ehre zuteil wurde, als einziger "Mann" einen Medaillenplatz zu ergattern. Rang 2 sicherte sich Serena Clement vom LC Olympia Lorsch (09:06.60) und Platz 3 ging mit einer Zeit von 09:37.30 an Sofia Henninger (MTG Mannheim).

Einsteigerlauf machte Laune
Wem der 10-km-Lauf nicht zusagte, war beim Einsteigerlauf über sechs Kilometer bestens aufgehoben. Das dachten sich vermutlich auch die 25 angemeldeten Teilnehmer, von denen am Ende nur einer vorzeitig passen musste. Mit 24:31:79 sicherte sich Christoph Hinkel (TSG Maxdorf) die "Goldmedaille", Silber – sprich: Platz 2 – ging an Martin Kamasz (26:18.09), und über Bronze, respektive Rang 3, durfte sich Tim Duschka freuen (28:12.08). Schnellste Teilnehmerin dieser Disziplin war Alena Wunderlich (TSV MA Hockey) mit einer Zeit von 32:10.23, vor Maren Johann (34:16.69) auf Rang 2 und Sonja Fuhrmann-Rothaler auf Platz 3, die mit einer Zeit von 34:46.18 für den Verein "Mauerläufer Heddesheim" ins Ziel lief.

10-km-Lauf überzeugte
Läuferisch wahrlich "nicht von Pappe", diese Disziplin, die – wie alle ausgelobten Strecken – mitten durch den Kerwe-Rummel führte. Insgesamt 38 der gelisteten Teilnehmer (m/w) liefen am Ende erfolgreich durchs Ziel: Platz 1 ging dabei an Peter Korth vom SCA-Lauftreff, der mit einer Zeit von 38:18.18 überzeugte. Es folgte Hicham Zerrik (TSG 78 Heidelberg), der mit nur 26 Sekunden Rückstand auf Rang 2 landete (38:44.15) und Peter Klee (TSG Wiesloch) auf Platz 3 (40:52.14). Die schnellsten weiblichen Sohlen gehörten Almuth Grüber vom engelhorn sports team TV Schriesheim, die für die Strecke 42:55.92 benötigte. Ihr dicht auf den Fersen blieb Anna Manzano (MTG Mannheim Triathlon / 46:16.85) auf Rang 2 und Anna-Katharina Ahl, die sich mit 49:35.05 Platz 3 sicherte.

Staffellauf bot "Mitfieber-Feeling"
Abgesehen davon zeigten sich einige Teams auch in diesem Jahr wieder äußerst kreativ bei der Namensfindung: So traten die Mixed-Mannschaften unter anderem für "Rum und Ehre" an den Start – oder tarnten sich kurzerhand als "Elchrunner". Die Nase(n) vorn hatten am Ende allerdings andere: Platz 1 ging mit einer Zeit von 38:08.92 an das Team 1 der ABS GmbH, dicht gefolgt vom SKV-Handball-Team 1, die mit nur 56 Sekunden Rückstand knapp auf Platz 2 (39:04.88) landeten. Mit etwas mehr als 8 Minuten Rückstand auf die Erstplatzierten zeigte das SKV-Handball-Team 2 dennoch echte Sieger-Qualitäten – und erkämpfte sich mit einer Zeit von 46:25.71 Rang 3.

Dank tatkräftiger Unterstützung von Mitgliedern des DRK-Ortsverband Sandhofen sowie Polizeikräften des Reviers Sandhofen war der reibungslose Ablauf der Veranstaltung und entlang der Strecke durchgängig sichergestellt – ein Einsatz, der nicht nur bei den Organisatoren Würdigung fand. Nicht weniger Lob gebührt allen helfenden Händen vor und hinter den Kulissen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung maßgeblich beigetragen haben. Gleiches gilt für die Haupt-Sponsoren des Sandhofer Kerwe-Laufs 2017 – diese seien daher an dieser Stelle gleichermaßen mit Dank bedacht. Wir ziehen den Hut vor allen Teilnehmern und bedanken uns bei allen Besuchern, einem tollen Orga-Team, bei Streckenposten und Mitradlern, dem MA:XX Timing-Team sowie beim REWE Center Sandhofen, Pepperl + Fuchs und Sanitätshaus Kocher.


Impressionen Sandhofer Kerwe-Lauf 2017

Der Sandhofer Kerwe-Lauf 2017 - Sport & Spaß für Groß und Klein!

Ein echter Hingucker: Die Finisher-Shirts 2017

Erstmals mit dabei: Der Maskottchenlauf - prämiert mit 100 Euro für die Vereinskasse

Strahlten um die Wette: Erfolgreiche Teilnehmer & sportliche Maskottchen

Hauptsponsor REWE hat es sofort erkannt: Der Sandhofer Kerwe-Lauf ist ein echter "Knaller"!

Steht eindeutig beiden exzellent: das Finisher-Shirt 2017

3, 2, 1 - und los geht's!

Einfach "coole Socken", diese Maskottchen!

"Na komm: Wenn ich das schaffe, schaffst Du es auch!"

Bezaubernde Teilzeit-Glücksfee unterstützte den Moderator

Ab hier ging's auf der Strecke rund (herum)...

Unvergessliche Begegnungen in Sandhofens Mitte

Vor dem Start drücken - "gipst" ja gar nicht!

Hut ab vor so viel Einsatz - und das schon bei den kleinsten Teilnehmern!

Gestatten: Die Staffel-Sieger 2017 des 8. Sandhofer Kerwe-Laufs

Grandiose Publikums-Unterstützung: "Komm, weiter so - Du hast es fast geschafft!

Echte "Sieger-Typen" unter sich

Give me five!

Und jetzt Hand auf's Herz: Wem steht das Finisher-Shirt 2017 besser?

Maskottchen mit ganz, ganz viel Herz!

Strahlten um die Wette, die diesjährigen Teilnehmer!

Und wenn's mal haperte, griff das hauseigene Unterstützungsteam ein...

Doch - darf auch mal etwas ernster von Statten gehen, so eine Sieger-Ehrung...

Liefen auch ganz ohne Diesel "rund": die teilnehmenden Kinder- und Jugendlichen

Und am Ende warteten "pippige" Präsente auf erfolgreiche Teilnehmer

Ganz eindeutig: Beim Sandhofer Kerwe-Lauf 2017 blieb absolut niemand "auf der Strecke"!

Ein Hauch irritierend - aber unfassbar charmant: So manch kleines Kerlchen "schmuggelte" sich kurzerhand einfach dazu!

Kompliment: Ein tolles Team - auch hinter den Kulissen - im Einsatz!

Schöner lässt sich das Finisher-Shirt 2017 gar nicht präsentieren!

Wenn's läuft, dann läuft's - ganz eindeutig!

Nicht nur Flower-Power, auch geballte Frauen-Power im Bild!

"Hallo? Kann mal bitte jemand ans Telefon gehen...?"

Und wo wir gerade dabei sind: "Hallo - hier hat jemand seine Schlaglöcher vergessen!"

Tatsache, "Mädels" - Ihr habt gewonnen!

Die Maskottchen vor Ort erheiterten definitiv nicht nur Kinder

Stimmt haargenau, Jungs: So sehen Sieger aus!

Bei diesen Präsenten lohnt es sich, genau hinzuschauen!

Geschlaucht, aber glücklich - und ein echter Sieger!

Hm, ob diese Frisur wohl auch von Kinder-Friseurin Pippi stammt...?

Hingucker ganz unterschiedlicher Natur - für Klein & Groß...

So, und jetzt immer schön der Reihe nach...

Bewies tolle Sportler- und Fairness-Qualitäten, dieser Teilnehmer - und honorierte auch die Leistung der übrigen Sieger mit kräftigem Applaus!

"Moment mal - wer hat hier gerade behauptet, ich sei zu dick?"

"Grrrrr.... ich will aber auch mal als Erste durch's Ziel laufen...!"

"Schmuckstücke" aus dem Hause Ehmke sorgten für glänzende Augen bei den Siegerinnen

Zieleinlauf im Kreise der Maskottchen

"Achtung, Kollegen - aufgepasst: An die Präsentkörbe, fertig - und los!"

Ein echter Spaßvogel "groovte" sich hier warm!

Immer wieder schön zu sehen im Sport: Fairness & Sportsgeist schließen sich nicht aus!

Sorry, da half alles fragen nix: Präsentkörbe gab's tatsächlich nur für erfolgreiche Teilnahme!

Hatten gemeinsam alles fest im Griff: Moderator mit erfolgreicher Glücksfee

Reichlich Präsente warteten auf die Sieger

Die letzten Minuten vor dem Start - und die Spannung stieg spürbar!

Ein Motto, auf das hinzuschauen lohnt: "Laufen gegen Leiden"

Der Sandhofer Kerwe-Lauf 2017 - ein echter Renner!

Charmant bis in die Haarspitzen, dieses Maskottchen!

Ja, es lief "rund" beim Kerwe-Lauf 2017

Hier ist der Beweis: Feste Daumen-Drücken hilft im Zweifelsfall einfach immer!

Toll zu sehen, wie sich Teilnehmer noch lange nach dem Zieleinlauf freuten!

Freude auch bei Familie, Freunden & Bekannten - was will man mehr?

Und weil's gar so schön ist, hier nochmal ein Blick auf das Finisher-Shirt 2017 (Fotos: Majewski, 2017)


Maifeier 2017

Groß & Klein gut "behütet" dank Schirmvielfalt, Mützen- und Kapuzen-Technik
Sandhofens Motto am 1. Mai 2017 klar erkennbar - Hauptsache: ein Dach über dem Kopf!
Auch in diesem Jahr galt: Der Weg ist das Ziel!
Wetterfestigkeit und Humor waren auch beim Sängerbund-Sängerlust schwer gefragt
Sandhofen bleibt innovativ: "Kühles Nass" 2017 - einfach mal ganz anders interpretiert! (Fotos: Majewski)

Bestes Badewetter
Strahlender Sonnenschein, Temperaturen um die 28 Grad und überwiegend Menschen, die Lust auf ein kühles Bier hatten: Auch das gab es an diesem Tag. Irgendwo auf der Welt. 2017 in Sandhofen allerdings eher weniger. Zwar gab auch hier Petrus alles – leider ausschließlich in flüssiger Form. Doch bekennende Optimisten nahmen es mit Humor und konstatierten schmunzelnd, dass am 1. Mai auf dem Stichplatz getrost auf die Sonnenschutzcreme verzichtet werden konnte. Auch die Gefahr, einem plötzlichen Hitzeschlag zu erliegen, wurde allgemein als äußerst gering eingestuft.

Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gewerbe
Soweit unter wetterfester Kleidung, hochgezogenen Kapuzen und einer beeindruckenden Auswahl bunter Schirme erkennbar, fanden sich u. a. Ehren-vorsitzender Prof. Dr. Egon Jüttner, Stadtrat Nikolas Löbel, Landtagsabgeordneter Rüdiger Klos, die Sandhofener Bezirksbeiräte Wilken Mampel und Frank Loreth, Klaus Schäfer (Geschäftsführer BDS-Kreisverband Mannheim) sowie weitere Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gewerbe unter den Gästen. Auch die Volksbank-Direktoren Manfred Baumann und Thomas Fleck konnten sich vor Ort vom ordnungsgemäßen Zustand der Regenwasserversorgung persönlich überzeugen.

Höhenflug bei blauem Himmel?
Gut, wettertechnisch nicht ganz gelungen – dafür brachte das Drum & Bugle Corps "The Golden Lions" gleich zu Beginn der Veranstaltung reichlich blaue Farbe ins Spiel, bevor es im Anschluss mit eingängigen Rhythmen für aufhellende Stimmung sorgte. Und dank Heinz Guckert und seinen Sangeskollegen vom MGV 1878 landete auch der Mai-Kranz am Ende genau dort, wo er hin sollte. Spontane stimmliche Unterstützung gab es von dieser Seite beim Titel "Der Mai ist gekommen", bei dem auch das Publikum mit von der Partie war. 

Comedian Harmonists führten Wunschliste an
Mit der Interpretation des Titels "Wochenend und Sonnenschein" brachte der Sängerbund - Sängerlust 1886 den Wunsch vieler musikalisch auf den Punkt. Selbst von kurzzeitig ausbüxenden Notenblättern ließ sich das Team um Hubert Becker und unter dem Dirigat von Melanie Schöller weder die gute Laune, noch vorhandene Textsicherheit nehmen. Dass man innerhalb dieses Teams niemanden "im Regen" stehen lässt und zudem über formvollendete Manieren verfügt, bewies der ad-hoc-Einsatz eines Mitstreiters, der umgehend herbeieilte, um der Dirigentin während des Vortrags Regenschutz zu bieten.

"Gut Holz" beim SKV
Als neuer Groß- und Mehrsparten-Verein derzeit zwar noch jüngster Spross in der Sandhofener Vereinsfamilie, macht dem SKV Sandhofen in Sachen Fassbier-Anstich dennoch so leicht keiner was vor. Dafür sorgte Routinier Harald Wegerle, bestens "gebrieft" von Vorsitzendem Heinz Berberich und tatkräftig unterstützt von Vorstands-Kollege Bernhard Schamma. Ganz ohne Frauenquote übernahm Elke Sohns währenddessen äußerst souverän die "Schirmherrschaft" und sorgte für trockene Füße.

Ein Hauch Frühling
Übrigens nicht nur weibliche Abnehmer freuten sich über die farbenfrohen "Gute-Laune-Pflänzchen", die im Namen des mitveranstaltenden Gewerbevereins Sandhofen 1900 e. V. an die Gäste verteilt wurden. Das ausgebende Blumen-Team rund um Heike Anders-Dahms sorgte zudem – trotz anhaltendem Regen und großem Zulauf – mit strahlendem Lächeln für gute Laune bei allen Empfängern.

Vielen Dank für Speis und Trank
Mit appetitlich duftendem Grillgut, leckeren Waffeln und Dauer-Getränke-Ausschank sorgten darüber hinaus vereins- und gewerbetreibende Hände (u. a. Familie Mechnig-Diehl, Ilona Spatz und das Jugend-Team des Reit- und Fahrvereins Mannheim-Sandhofen) gemeinsam dafür, dass sowohl der Sättigungsgrad als auch "Flüssigkeitspegel" aller Anwesenden stets optimal versorgt wurde. Gereichte Brezeln der Bäckerei Theurer stillten zwischendurch den kleinen Hunger.

And the oscar goes to...
Einen kleinen Goldmann gab es zwar keinen – dafür erforderte die Veranstaltung auch weder Smoking noch Abendkleid: Eindeutig eine win-win-Situation für beide Seiten. Doch keine Veranstaltung ohne aktiv Mitwirkende: Das Organisations-Team unter Leitung von Roland Keuerleber (BVS-Vorsitzender) und Bettina Herbel (Vorsitzende Gewerbeverein Sandhofen) dankt an dieser Stelle noch einmal allen Besuchern und Gästen, die - trotz wenig ansprechendem Wetter - der Einladung auf den Stichplatz gefolgt sind.

Ein weiteres Dankeschön geht an den MGV 1878, den SKV Sandhofen, das Drum & Bugle Corps "The Golden Lions", den Sängerbund - Sängerlust 1886, die Jugend des RFV Mannheim-Sandhofen sowie die 1. Sandhofener Oldtimer & Traktorfreunde Sandhofen 2013, die die Veranstaltung mit einigen ihrer beeindruckenden Fahrzeuge  umrahmten. Ebenso danken wir den unterstützenden Firmen Karl Herbel GmbH, Weiland Hebetechik GmbH, Knopf Heizung und Sanitär, Getränkehandel Neckermann und Boxheimer, Blumenhaus Rehberger, Bäckerei Theurer, DJ Bailey und Fabian Schmitt.


Impressionen Maifeier 2017

O'zapft is: Roland Keuerleber (BVS-Vorsitzender) mit Fassbier-Spender Heinz Berberich (Vorsitzender SKV Sandhofen) und "Zapfmeister" Harald Wegerle

Glänzten mit 2-beinigen & 4-rädrigen Gefährten und bunten Eiern als "Bio-Give-Away": das Team der 1. Sandhofener Oldtimer- und Traktorfreunde 2013

Ein Tänzchen in Ehren wollten auch sie nicht verwehren: Ilona Spatz & Heike Anders-Dahms vom Gewerbeverein Sandhofen

Ziel erreicht: Der Maikranz 2017 an seinem Bestimmungsort

Heiß begehrt - auch bei den Vereinsvertretern - waren trockene Plätzchen unter einem der vielen Zelte

Die farbenfrohen Pflänzchen des Gewerbevereins Sandhofen fanden schnell zufriedene "Gast-Eltern"

"Achtung - Sonne kommt!" - hofften nicht nur die Mitglieder des Drum & Bugle-Corps "The Golden Lions"

Die nachvollziehbare Aufforderung an den Zapfmeister "So - und jetzt ja nichts verschütten!" ließ selbst DJ Bailey (im Hintergrund links) schmunzeln

Gleichberechtigung à la Sandhofen: Blümchen gab es natürlich auch für anwesende Herren!

Zeigten sich sowohl noten- als auch wetterfest: Musiker, Sänger und Veranstaltungsbesucher

Auf die Fontäne des Springbrunnens konnte am 1. Mai problemlos verzichtet werden - Wasser war auch so reichlich vorhanden!

Ein eigener "Schirmherr": beim Sängerbund - Sängerlust problemlos machbar

Strahlten an diesem Tag mit den schönsten Blumen um die Wette: die fleißigen Helfer des "Blumen-Teams" (Fotos: Majewski)


Fastnachtsumzug Sandhofen 2017

Der Motto-Wagen der SKV-Karnevalsabteilung "Die Stichler" - inklusive "Maddogs Mannheim-Eskorte"
Ob groß oder klein: Bunte Kostümvielfalt herrschte auch bei den mitlaufenden "Fußgängern"
Nahmen den neuen Sandhofener Großverein rustikal auf die Schippe - die Fußballer der ehemaligen Spvvg Sandhofen
Verabschiedete sich auf ihre Weise vom "Alt-Verein" - die begleitende "Neu-SKV"-Fußgruppe
"These boots are made for walking" hieß es auch für das Drum & Bugle Corps "The Golden-Lions"
Das nahende Amtszeit-Ende der Stichler-Regentin stimmte so manchen sichtlich traurig (Fotos: Majewski)

Wettergott vermutlich in Urlaub
Entweder das – oder komplett aufgebraucht war auch in diesem Jahr der strahlende Sonnenschein, den Mannheim noch am Wochenende davor beim großen gemeinsamen Umzug der Städte Mannheim und Ludwigshafen aufs Schönste verwöhnte. Ob mit Fasching, Karneval oder diversen lokalen Namen betitelt: Wer richtig Spaß an der fünften Jahreszeit hat, der war – zum Glück – nicht so leicht vom Feiern abzuhalten. Bestes Beispiel: Der Fastnachtsumzug 2017 durch Sandhofens Straßen.

Narren drehten den Spieß um
Da es sich partout nicht von seiner Schokoladenseite zeigen wollte, drehten die findigen Narren den Spieß einfach um – und zeigten stattdessen dem Wetter ihre beste Seite, während sich der Zug quer durch Sandhofens Straßen voran"arbeitete": Ob Groß-Gerauer- oder Kriegerstraße, am Stich oder am Zielort Kriegerdenkmal: Kombiniert mit tollen Kostümen, ungeahnten Polonaise-Qualitäten und guter Laune "satt" sorgten die Anwesenden selbst für beste Stimmung unter trübem Himmel, wie ein Blick in unsere Bildgalerie beweist.

Nicht nur Lindwurm gesichtet - auch Ohrwürmer entdeckt
Wer am Faschingsdienstag ernsthaft die Absicht hegte, ohne Musik durch den Tag zu kommen, blieb definitiv chancenlos. Wozu unter anderem nachfolgende Protagonisten ihren Teil beitrugen: Die Junge Gemeinde St. Bartholomäus, die die gut gelaunten Teilnehmer nach Umzugsende im alten Ortskern nicht nur mit Freigetränken versorgte, sondern während des Zugs auch "beschallte"; das "Blaulicht-Trio" – im Café Bette "stationiert" – mit seinem unverwechselbaren Charme sowie die Band "Gegenwind", die bei der "After-Umzugsparty" im Clubhaus des SKV (Gaswerkstraße) für ordentlich Partystimmung sorgte. Egal, von welcher Seite man auch kam: Irgendwie fand der bunte Musik-Mix an diesem Faschingsdienstag den Weg an nahezu jedes Ohr. Und richtete sich dort, wie sich selbst am Tag danach noch testieren ließ, zumindest refraintechnisch äußerst bequem im Gehörgang ein.

Originelle Kostüme und Kombinationen
Unter den zahlreichen wetterfesten Besuchern wurden neben Klassikern wie Indianern, Matrosen, Mumien und Superhelden äußerst viele, sehr originelle Paarungen gesichtet: Darth Vader am Arm von Fred Feuerstein, Familie Känguru mit Mini-Froschkönig an Bord oder "Eure Hochwürden" in teuflischer Gesellschaft. Echte Hingucker gab es auch unter den Fußtruppen: Die "Gartenschnecken" (Gartenfreunde Sandhofen) glänzten als Schneemänner – oder besser gesagt: Schneefrauen, der Gewerbeverein Sandhofen erschien als heitere Bienen-Horde inklusive Imker und die katholische St. Bartholomäusgemeinde belebte die Szenerie mit einem Hauch Science Fiction.

Kreativität bei Themen- und Dekoauswahl
Auch die vierrädrigen Zugteilnehmer waren recht kreativ, was die Umsetzung diverser Motto mit Lokalbezug zeigte: Das Team vom Mampelhof nahm sich gemeinsam mit dem Fahrteam Hofmann den Dauerbrenner "Gelbe Tonne" zur Brust  – und fasste den Wunsch vieler Mannheimer nach 14-tägiger Leerung in gut lesbare Worte.

Der Reit- und Fahrverein Sandhofen (RFV) sorgte dafür, dass der Nachschub an "Sluper Marios" nicht ausging und die Fußballer-Truppe der ehemaligen Spielvereinigung setzte den neuen Sandhofener Großverein "SKV" (Sport und Kultur Verein Sandhofen e. V). mit dem rustikal-schnoddrigen Slogan "SKV so riesengroß, hoffentlich geht's net in die Hos" in Szene. Auch die begleitende Fußtruppe nutzte die Gelegenheit, sich von ihrem "alten" Verein nebst Logo zu verabschieden.

Ge"trumpt" wurde ebenfalls, dafür sorgten die Zugteilnehmer der "Narrenhütsche" mit ihrem voller Witz gestalteten Wagen, der das 22-jährige Bestehen thematisch toll aufgriff. Der Aufbau des Wagens der "Stichler" hingegen ähnelte fast schon einem Bühnenbild – und bildete damit den perfekten Rahmen für die Regentin der hiesigen Stichler-Kampagne 2016/2017: Anna-Lena I. von der Architektur.

Willkommene Wurfgeschosse im Einsatz
Erlebt man so definitiv nur an Fastnacht: Heiteres Lachen und Gekicher ringsum, während als Mini-Torpedos getarnte Gummibärchen, Taschentücher und Bonbons durch die Luft flogen – und auf dem Weg zum beabsichtigten Ziel so manche "Rübe" trafen. Selbst der ein oder anderen Zusammenstoß ungeplanter Art beim Aufsammeln diversen "Flugmaterials" blieb an diesem Tag folgenlos. Auch Punkte in Flensburg gab es dafür bisher keine.

Straßenmusik aller Couleur
Auf ganz andere Art punktete hingegen das traditionsreiche Sandhofener Drum & Bugle Corps "The Golden Lions", das sowohl mit seinem Repertoire, als auch mit seinem "Marsch-Auftreten" insgesamt überzeugte. Glänzend und in tollen Kostümen vertreten waren auch die "Heddesema Zahlekracher". Ebenfalls mit von der Partie: Die "Grawama Schbarglbadscha" in farbenfrohem Outfit inklusive aufwändiger Gesichtsbemalung. Allesamt überzeugten sie mit ansteckend guter Laune und beachtlicher Ausdauer – trotz langer Wegstrecke, mitgeführten Instrumenten und "miesepetrigem" Wetter.

Unser Tipp für 2018
Sponsoren-Vertrag mit einem regionalen Schirmhersteller abschließen – nirgendwo sonst werden seit Jahren die tollsten Schirme derart fantasie- und stimmungsvoll präsentiert!

Ein "dickes" Dankeschön zum Schluss
Geht an dieser Stelle an das gesamte Organisations-Team unter Federführung der SKV-Karnevalsabteilung "Die Stichler", an alle Zug-Teilnehmer (ob vierrädrig oder per pedes unterwegs) sowie an alle Besucher groß und klein – für einen tollen Sandhofener Fastnachtsumzug 2017 und eine gelungene Kampagne 2016/2017!


Impressionen Fastnachtsumzug Sandhofen 2017

"Everybody was Kungfu fighting" - naja, fast: Dank der Teilnahme des 1. Karate Do Mannheim-Schönau e.V. weiß man nun auf jeden Fall, wo man es lernen kann!

Dampften im wahrsten Wortsinn mit "Vollgas in die Zukunft", wie ein Blick ans Wagen-Ende belegt: Das Team der Jungen Gemeinde St. Bartholomäus

Das Drum & Bugle Chor "The Golden Lions" in einer Neu-Inszenierung des "Rattenfänger von Hameln"...

Bombenstimmung herrschte auch bei den "Fußball-Feier-Biestern" der ehemaligen Spielvereinigung Sandhofen

"Flower Power" dank Frauen-Power - auch das gab es beim Fastnachtsumzug 2017

"Super Mario" gewidmet war der Wagen des Reit- und Fahrvereins Sandhofen e. V. (RFV)

"Fair-Abschiedung" mit Stil zelebrierte die "Fußtruppe" der ehemaligen Spielvereinigung Sandhofen 03 & warb gleichzeitig für den neuen Großverein

Der Motto-Wagen der Stichler "beherbergte" die amtierende Regentin nebst Elferräten

"Mitreis(s)ende" Fahrer der Zug-Wagen versprühten ebenfalls reichlich Charme

Jetzt ist es "amtlich": Beim MGV 1878 wird nicht nur gut gesungen - auch gerne gelacht!

Respekt: 22 Jahre "Narrenhütschen" - das muss man erst mal schaffen!

Die "Heddesema Zahlekracher" - auch von hinten ein echter Hingucker!

Eindeutig jahrelange Elferrat-Erfahrung: Formvollendet salutiert wurde "an Bord" des Stichler-Motto-Wagens

Mal im Team, mal als Solo-"Artisten" unterwegs: Mitglieder des Gewerbevereins Sandhofen 1900 e. V. tarnten sich als flotte Bienen

Bewiesen einmal mehr, dass sie für jeden Spaß zu haben sind: Die äußerst aktiven Mitglieder des Männergesangverein 1878 e. V.

Glänzen jedes Jahr aufs Neue mit ihren äußerst kreativen Kostümen: Die "Gartenschnecken" der Gartenfreunde Mannheim-Sandhofen 04

Die 1. Sandhofener Oldtimer- & Traktorenfreunde 2013 e. V. - zur Abwechslung mal ohne Zugmaschine unterwegs

70 Jahre SC Blumenau? Dafür sahen die mitfahrenden Zugteilnehmer extrem frisch aus!

Erfahrene Fastnachter glänzten nicht nur kostümtechnisch, sondern waren auch für alle Wetter-Fälle "gerüstet"

Die "Grawama Schbarglbadscha" sorgten nicht nur mit sensationeller Gesichtsbemalung für Aufmerksamkeit

Falls Trump sich meldet: Immer gut, wenn man für den Notfall die eigene Telefonzelle dabei hat - wie hier das "Narrenhütschen-Team" im 20er-Jahre-Look

Bei der Queen abgeschaut? Fachmännisch grüßt der kleine Mann zwischen den "Schneefrauen" der Gartenschnecken (Gartenfreunde Sandhofen)

Nahmen sich den Leerungstakt der Gelben Tonne zur Brust - das Team von Mampelhof und Fahrteam Hofmann

War schon von Weitem gut zu erkennen: Der Wagen des Stichler-Senats, der mit dem letztjährigen Stadtprinzen-Paar unterwegs war

Die "Grawama Schbarglbadscha" - ein Gute-Laune-Paket in Blau-Grün!

Mehr geht echt nicht: Vorbildliche Müll-Trennung & strahlend gute Laune bis zum letzten Mann - die Fußballjungs des SKV Sandhofen (Fotos: Majewski)


Neujahrsempfang der Gemeinnützigen Bürgervereinigung Sandhofen 2017

Roland Keuerleber und Manfred Baumann belegten vakante Teilzeit-Stellen am Redner-Pult, Thomas Fleck beobachtete
Mit-Auslöser des "Sandhofener Synchron-Salchows" - der gemischte Aurelia-Chor unter Leitung von Octavio Yang
Einer der letzten "Gelben Säcke" hinter Glas - unvergessliches Präsent an Bürgerdienstleiterin Michaela Diehl
Stadtrat Nikolas Löbel kennt sich in der Volksbank Sandhofen mittlerweile bestens aus
Von Stichler-"Urgestein" Horst Karcher wurde das Geburtstagsständchen für Karheinz Wetzel angestimmt
Michaela Diehl überreichte Anna-Lena I. von der Architektur den Schlüssel zum Kampagnen-Glück
Stadtprinzessin Kim I. im Dialog mit VoBa-Direktor Manfred Baumann
Auch Marketingleiter Walter Guckert wurde von Stadtprinzessin Kim I. "geadelt"
Sina I. von der heilenden Hand mit CCW-Präsident Rolf Remmele, den VoBa-Direktoren und Scheck im Gepäck
Muss "man(n)" eindeutig tragen können - den passenden Schuh zur Tracht
Grün-Weiss-Lieblichkeit Lisa I. von der Eldalië freute sich über 222,22 Euro (Fotos: Majewski)

In der Region – für die Region
Ein Motto, dass sowohl dem Anspruch der Gemeinnützigen Bürgervereinigung Sandhofen (BVS) als auch dem der Volksbank Sandhofen eG (VoBa) entspricht. Und damit auch 2017 beste Voraussetzungen schuf, um gemeinsam zum traditionellen Neujahrsempfang in die VoBa-Geschäftsräume in der Sandhofer Straße einzuladen. Eine Samstagvormittags-Veranstaltung, die reichlich Zuspruch erhielt. Und so waren unter den anwesenden Gästen neben zahlreichen Vertretern aus Politik, Handel und Gewerbe sowie der lokalen Vereinswelt auch gut gelaunte Mitglieder der örtlichen Polizeidienststelle, von Schulen und Kindergärten, Bibliotheken und Kirchengemeinden.

Der Weg ist das Ziel
So der Tenor der Eröffnungsrede von VoBa-Direktor Manfred Baumann nach seinem Resümee des vergangenen Jahres. Mit seinem Rückblick auf die politischen und weltwirtschaftlichen Ereignisse des Jahres 2016 zeigte er auf,  dass bereits neue Herausforderungen auf die Menschen – weltweit wie regional betrachtet – warten, denen man mit Zuversicht begegnen solle. Dass die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank Banken und Sparkassen mit regionaler Ausrichtung weiterhin besonders fordern werde, fand ebenso Berücksichtigung in Baumanns Worten wie die Feststellung, dass sich Genossenschafts-Mitglieder dennoch seit Jahren über eine Dividende von fünf Prozent freuen dürfen. Eine Vergnügungssteuerpflicht für Europäer und Bänker bestehe aber derzeit dennoch nicht, wie Baumann mit einem Augenzwinkern anmerkte.

BVS-Vorsitzender fordert "Nussknacker-Qualitäten"
Mit dem Verweis auf ein chinesisches Sprichwort, das zu Bewältigendes als von Gott gegebene Nuss umschreibt, die selbst geknackt werden muss, eröffnete BVS-Vorsitzender Roland Keuerleber seine Rede. Nach Begrüßung der Anwesenden und seinem Dank an die Mitgastgeber – die VoBa-Direktoren Manfred Baumann und Thomas Fleck – ließ auch er die noch immer äußerst präsenten Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren, rief Bewegendes wie Erschreckendes in Erinnerung und gewährte einen Ausblick auf Kommendes. Darunter das 2018 anstehende 100-jährige Bestehen der Bürgervereinigung Sandhofen.

Frieden nicht selbstverständlich
Als Kontrapunkt zur Fülle der weniger guten Nachrichten des Jahres 2016 lenkte Keuerleber den Blick auf 70 Jahre andauernden Frieden in Deutschland, auf Freiheit und Wohlstand, den die Annäherung der Staaten in Europa nach dem 2. Weltkrieg ermöglicht haben. Und merkte an, dass dies – gerade in Momenten, in denen die Welt aus den Fugen zu geraten scheint – trotz allem Durchlebten Anlass für Dankbarkeit und positiven Blick in die Zukunft sei.

Stadtteil-Themen 2016
Danach richtete er den Fokus auf Stadtteil-Ereignisse, die im Jahresverlauf die Gemüter der Menschen vor Ort bewegten: den überraschenden Ausgang der Landtagswahlen mit einem AfD-Direktmandat im Wahlbezirk Nord, die angedachte "Gesund-Schrumpfung" von 16 kleinen auf drei große Bürgerdienste (mit Wegfall u. a. des Bürgerdienstes Sandhofen), die verspätete Öffnung und nicht verlängerte Badesaison im Freibad Sandhofen sowie die Planung eines erstrebenswerten neuen Kinderhauses an einer für Bürger nicht nachvollziehbaren Stelle (Wilhelmswörthstraße). Nicht unerwähnt blieb auch die Tatsache, dass beim derzeitigen Stand der Stuttgarter Planungen für ein neues Ankunftszentrum mit wahrscheinlichem Standort Coleman-Areal sowohl über die Köpfe der betroffenen Bevölkerung hinweg entschieden wurde, als auch, dass dies Ausdruck tiefster Missachtung der mehrjährigen Arbeit vieler Menschen im Rahmen der Bürgerbeteiligung am Konversionsprozess bedeute.

Ausschnitt Lokal-Highlights 2016
Doch auch Gutes gab es zu vermelden: Stadtteil-Veranstaltungen wie Kerwe, LNKG oder Weihnachtsbaumbeleuchtung erhielten auch über die Grenzen Sandhofens hinaus großen Zuspruch, das Heimatmuseum Sandhofen eröffnete im Juni 2016 neue Räume im Bunker, die Zweigstelle Sandhofen der Stadtbücherei feierte ihren 60. Geburtstag und der Verein "Eltern aktiv" sein 20-jähriges Bestehen. Ebenso in diese Rubrik fiel die kurz vor Jahresende erfolgte Eintragung des jüngsten Kindes der Sandofener Vereinsfamilie, des Sport- und Kulturverein Sandhofens (SKV) ins Vereinsregister.

Keine "Gäste-Karte" mehr für Stadtrat Löbel
Stadtrat Nikolas Löbel (CDU) überbrachte die Grußworte der Stadt. Dabei entpuppte er sich nicht nur als kundentechnisch mit der Örtlichkeit verbunden, sondern darüber hinaus mittlerweile auch fast schon als "Dauer-Gast" in Sandhofens Mitte: War es doch vor Kurzem erst, als er an gleicher Stätte die Grußworte des Oberbürgermeisters zur Eröffnung der Langen Nacht der Kunst und Genüsse übermittelte. Auch beim diesjährigen Neujahrsempfang zeigte sich, dass er sich in Mannheims nördlichstem Stadtteil auch ohne Navi auskennt.

Klar und deutlich
Auch Löbel gewährte einen globalen wie lokalen Rückblick auf das Jahr 2016 und forderte die politische Mitte auf, Probleme und schwierige Prozesse klar und deutlich in verständliche Worte zu fassen. Und am Ende Lösungswege aufzuzeigen, die ein Erstärken von politischen Randparteien verhinderten, unabhängig, ob links oder rechts positioniert. Über den 500. Jahrestag der Reformation und den Grundgedanken, unter dem Kirchengemeinden dies in Mannheim gemeinsam feiern, schlug Löbel die gedankliche Brücke zu Menschen, die Glauben als Rechtfertigung und Deckmantel mißbrauchten, um zu töten. Religion stehe nicht über dem Gesetz und selbst Toleranz kenne Grenzen, wenn es um Freiheit und Rechtsstaatlichkeit in Deutschland gehe, so Löbels Tenor.

Themen-Schnelldurchlauf
Donald Trumps erstaunliche Präsidentschaftswahl, die entsetzlichen Terroranschläge in Brüssel, Nizza und Berlin, verheerende Erdbeben sowie der Austritt der Briten aus der Europäischen Gemeinschaft waren Themen, die alle Redner beschäftigten. Ebenso der Tod von Guido Westerwelle, Hans-Dietrich Genscher, Curt Engelhorn sowie der traurige Abschied von Wolfgang Raufelder. Auch die bevorstehenden Verkehrsbelastungen in und um Sandhofen fanden Erwähnung.

Gelber Sack mutierte zum roten Faden
Ein weiteres Thema, das Redner wie Menschen in allen Mannheimer Stadtteilen bewegte: die "Gelbe Tonne" mit angedachtem vierwöchigem Leerungstakt. Auch ihr Vorgänger, der "Gelbe Sack" – und insbesondere der Letzte seiner Art – war durchgängig anwesend bei dieser Veranstaltung: Ob als Präsent gerahmt und stilvoll hinter Glas überreicht oder als Schatullen-Inhalt dargeboten, an ihm war an diesem Tag kein Vorbeikommen.

Mit seinem humorvollen Einwurf bezüglich des freudig zu erwartenden Odeurs besagter Tonne nach vierwöchiger Gärungszeit war Stadtrat Löbel übrigens selbst bestes Beispiel für seine Anmerkung, dass auch Politiker nur Menschen und nicht stets perfekt seien. Zeigte dieser doch auch, dass selbst Politikern das ein oder andere Thema durchaus "stinken" kann.

Der singende Bankschalter
Wo werktags normalerweise freundliche VoBa-Mitarbeiter ihren Dienst am Schalter verrichten, übernahm bei Veranstaltungseröffnung der gemischte Aurelia-Chor Mannheim-Sandhofen die Regie. Und sorgte mit seinen Liedbeiträgen unter der Leitung von Octavio Yang für kurzweilige und ansprechende Unterhaltung zwischen den Rede-Beiträgen. Dass VoBa-Kunden sich am Schalter künftig ihren Kontostand auch vorsingen lassen können, bleibt allerdings nichts als ein Gerücht.

Publikum glänzte mit Spontan-Synchronität
Wofür gute Eiskunftslauf-Paare in der Regel hartes Choreografie-Training benötigen, das beherrschen geladene Gäste des Sandhofener Neujahrsempfang offenbar via Osmose: Gruppen-Synchronität in Vollendung. Eindrucksvoll bei der erstmals öffentlich dargebotenen, neu etablierten Schrittfolge – dem "Sandhofener Synchron-Salchow" – zu beobachten. Eine Bewegungsabfolge, bei der der gesamte Oberkörper einmal um den eigenen Körperschwerpunkt nach vorne schwingt und ausführenden Sportlern damit innerhalb von Sekunden einen entspannten Blickwechsel zwischen Rednerpult und Chor-"Bühne" ermöglichte.

222,22 Euro feiern Fastnacht
Ein guter Gastgeber weiß Freude zu bereiten – ein guter Regent, an den richtigen Stellen zu sparen (unser Tipp: Reihenfolge möglichst nicht vertauschen). Dass sie dieses Prinzip aus dem Effeff beherrscht, bewies Sandhofens äußerst sympathische Prinzessin Anna-Lena I. von der Architektur schon nach wenigen Minuten. Als es nämlich darum ging, ihre Gesetze zu verlesen. Enorm effizient und extrem zeitsparend beschränkte sie sich auf das Wesentliche und verlas am Ende lediglich drei von insgesamt 11 Paragraphen. Eine Entscheidung, für die ihr spontan so manches Herz des standfesten Publikums zuflog.

Zart & knallhart
Dass sie darüber hinaus eine knallharte, wenngleich friedvolle Verhandlungspartnerin ist, stellte sie kurz danach unter Beweis. Gemeinsam mit Stichler-Präsident Karlheinz Wetzel bot sie der Rathaus-Herrin – Bürgerdienstleiterin Michaela Diehl – nicht nur tapfer die Stirn, sondern verzichtete gemeinsam mit ihrem Gefolge gar auf jeglichen Druck und mögliche Gewaltaktionen, um Rathaus-Schlüssel und Stadtsäckel in ihren Besitz zu bringen.

Diehls Deal
Wie schnell sich das vom BVS-Vorsitzenden zitierte Sprichwort als hilfreich erwies, zeigte sich noch während der Veranstaltung. Wobei in diesem Falle die Bürgerdienstleiterin die Rolle der äußerst hart zu knackenden "Nuss" übernahm, wie die taktisch klug geführten Verhandlungen mit der anwesenden Stichler-Delegation bewiesen. Erst nachdem sie Präsident Karlheinz Wetzel die Zusage für ein zusätzliches Sa-Hoi zugunsten des Sandhofener Rathauses bei jedem öffentlichen Folge-Auftritt abgerungen hatte, zeigte sie sich willens, die Stadtteil-Schatulle zu übergeben. Nicht jedoch ohne mahnenden Hinweis auf etwaige "Straf-Gebühren", die bei einem Verstoß gegen diese Abmachung in Form eines Stichler-Schals fällig werden, sowie der Aufforderung, bestmöglich auf den Rathaus-Schlüssel zu achten.

Polizei als Verhandlungszeuge
Erfreulich dürfte speziell Letzteres auch aus Sicht der anwesenden Polizeikräfte vom Revier Sandhofen – Revierleiter Michael Schloer und Stellvertreter Michael Heitlinger – gewesen sein. Stellte Diehls Ermahnung, besonders gut auf den überlassenen Schlüssel zu achten, im Grunde eine "Präventionsmaßnahme" wie aus dem Lehrbuch dar. Die zudem anschaulich unter Beweis stellte, dass das Intensiv-Konzept der Polizei zur Bekämpfung von Einbruchskriminalität bereits erste Früchte trägt: Hütete die amtierende Stichler-Prinzessin den ihr zu treuen Händen anvertrauten goldenen Schlüssel danach doch wie ihren Augapfel.

Horst Karcher spendierte Geburtstagsständchen
"Zum Glück ist es in dem Falle kein Runder, sonst müsste ich jetzt eine ordentliche Runde ausgeben": Mit diesen weisen Worten bedankte sich Stichler-Präsident Karlheinz Wetzel für die erhaltenen Geburtstags-Glückwünsche. Beschenkt wurde er unter anderem mit einem von Stichler Ehren-Präsident Horst Karcher angestimmten Spontan-Ständchen, in das die Anwesenden beherzt einstimmten. Gesangstechnisch betrachtet am Ende vielleicht noch keine echte Konkurrenz für das "Blaulicht-Trio" – doch für ähnlich gute Stimmung sorgte dies auf jeden Fall.

Erfolgte Wechsel-Geschäfte
Wie in jedem seriösen Bankhaus gang und gäbe, werden auch in Sandhofens Mitte regelmäßig Wechsel-Geschäfte getätigt. Professionell bis in die Haarspitzen, bildete da auch ein Neujahrsempfang keine Ausnahme – Scheck-Übergaben hin oder her. Und so wurden an diesem Tage folgende Wechsel dokumentiert:

Die Lieblichkeiten Stadtprinzessin Kim I. (Fröhlich Pfalz), Sina I. von der heilenden Hand (Carneval Club Waldhof) sowie Lisa I. von der Eldalië (KG Grün-Weiss MA-Schönau) tauschten Küsschen gegen Orden und Charme gegen Schecks. Die Akteure der Karlsterner-Hexenzunft – vertreten durch ihre Zunftmeister Markus und Tobias Schüpferling – verzichteten auf die Küsschen und nahmen gleich den Scheck, tauschten dafür jedoch ebenfalls Orden in Holzschuh-Optik ein. Und Stichler-Hoheit Anna-Lena I. von der Architektur tauschte gleich dreifach: Küsschen gegen Scheck und Kampagnen-Orden gegen Rathaus-Schlüssel plus Stadtsäckel. Gefolgt von einem "nachgelieferten" Extra-Sa-Hoi zugunsten des Sandhofener Rathauses.

Demnächst Direktoren-Trio?
CCW-Präsident Rolf Remmele sorgte beim Beitrag "seiner" Prinzessin Sina I. von der heilenden Hand nicht nur mit staubtrockenem Kommentaren für Erheiterung – sondern auch mit seiner launigen Anrede von Bankdirektor Thomas Fleck. Der wurde kurzerhand sowohl als "der Thomas" als auch als "Herr Fleck" begrüßt, gekrönt von einem "der Thomas und der Herr Fleck", was in Summe aus dem bis dato bekannten Direktoren-Duo ein neues Fastnachts-Trio werden ließ. Inwieweit Briefbögen und Visitenkarten der Volksbank dieser neuen Konstellation ggf. Rechnung tragen, bleibt allerdings bis auf Weiteres gut gehütetes Bank-Geheimnis.

Heiterer Ausklang
Mit Verkündung der jeweiligen Kampagnen-Mottos, "verliehenen" Orden und getauschten Schecks endete der offizielle Veranstaltungsteil und ging in entspannte Gesprächs-Atmosphäre bei Sekt und gereichten Köstlichkeiten über.

Nicht jedoch ohne vorherigen Dank der Veranstalter an viele helfende Hände aus Reihen von Volksbank und Bürgervereinigung Sandhofen, die im Rahmen der Organisation, Präsentation und Verköstigung tatkräftig Unterstützung leisteten.


Impressionen Neujahrsempfang 2017

Machte den Weg frei - für Schecks und Kampagnen-Orden: BVS Vorsitzender Roland Keuerleber

Stichler-Regentin Anna-Lena I. von der Architektur bezauberte im Kreise ihres "Hofstaates" nicht nur mit Charme und Humor...

...sondern entpuppte sich wenig später (gemeinsam mit Präsident Karlheinz Wetzel) auch als knallharte Verhandlungspartnerin für Bürgerdienstleiterin Michaela Diehl

Ende gut, alles gut: Rathaus-Schlüssel und Stadtsäckel wechseln den Besitzer

Vertrauen ist gut, Kontrolle besser: Selbst bei Scheck-Übergabe ließ die clevere Regentin aus Sandhofen Schlüssel & Schatulle keine Sekunde aus den Augen

Durfte sich wenig später ebenfalls über 222,22 Euro in Scheck-Form freuen: die Abordnung der KG Grün-Weiss Schönau mit Regentin Lisa I. von der Eldalië

Hatten in Sachen Kuss-Vergabe am Schluss eindeutig die Nase vorn: die eingeladenen Stadtteil-Regentinnen (hier im Bild: Lisa I./KG Grün-Weiss Schönau)

Sympathisch bis in die Haarspitzen und von ansteckender Fröhlichkeit: CCW-Lieblichkeit Sina I. von der heilenden Hand bei Motto-Verkündung

Attraktiver Farbtupfer im Kreise der eigenen Delegation: Stadt- und Jubiläumsprinzessin Kim I. (Fröhlich Pfalz)

Noch immer ungeklärt ist, wer hier wem zuerst den Kopf verdrehte...

Klar hingegen - strahlende Gesichter gab es reichlich! (Bilder: Majewski)


Adventsmarkt 2016

Übernahm der Nikolaus persönlich: Qualitäts-Kontrolle beim Drum & Bugle Corps "The Golden Lions"
Heiter-entspannt: die Eröffnung
Prächtige Stimmen steuerte der Männergesangverein 1878 bei
Gemütliche Stimmung, wohin man auch blickte...
...und ausreichend Zeit für einen gemütlichen Plausch
Auch die Ökumenische Andacht erhielt gute Resonanz
Octavio Yang wusste "taktvoll" zu unterstützen...
...und trotz eiskalter Finger fanden sie stets den richtigen Ton: die Altrhein-Musikanten
Begehrt wie ein echter "Rock-Star": Sandhofens Nikolaus
Großer Andrang beim Verteilen der kleinen Schoko-Nikoläuse
Im Bastel-Zelt wurde gemalt & gefaltet...
Süße Versuchungen, so weit das Auge reichte... (Fotos: Majewski)

Strahlender Sonnenschein ließ Eröffnung glänzen
Entspannt und gut gelaunt eröffnete BVS-Vorsitzender Roland Keuerleber inmitten bestens gestimmter Menschen die 35. Auflage des Sandhofener Adventsmarktes rund um das Kriegerdenkmal. Die Wurzeln der Stadtteil-Geschichte aufgreifend, diente ein weihnachtlich geschmückter Traktor-Anhänger – zentral zwischen Kriegerdenkmal und Gasthaus "Zum Adler" platziert – als Bühne. Fand der Adventsmarkt zu Beginn noch in der Kalthorststraße statt, hat er seit 2003 seinen Platz mitten im alten Ortskern gefunden, wo er seither mit seinen weihnachtlich dekorierten Holzbuden eine gemütliche und rustikale Atmosphäre schafft, die zum Bummeln und Flanieren einlädt.

Bunte Vielfalt lockte
Keuerleber begrüßte die Anwesenden – darunter Vertreter aus Politik, Vereinswelt, Gewerbe, Wirtschaft und Handel – dankte allen Helfern, Unterstützern und Sponsoren und freute sich gemeinsam mit dem Organisations-Team über die bunte Vielfalt der insgesamt 27 Teilnehmer. Mit dabei eine große Anzahl örtlicher Vereine, Schulen, Kindereinrichtungen und ansässiger Kirchengemeinden, von den Veranstaltern passend ergänzt mit Angeboten gewerblicher Anbieter unterschiedlicher Art. Auch die beiden Neuerungen gegenüber dem Vorjahr, ein Extra-Bastelzelt für Kinder und eine ökumenische Andacht am Sonntag vor Marktbeginn, wurden in das Geschehen mit einbezogen.

"Wunsch-Punsch" für Alle
Über persönliche Vorlieben lässt sich bekanntermaßen kaum streiten. Und die  vorhandene Auswahl an Glühwein und Punsch bot dazu auch gar keine Gelegenheit: Ob süß oder herb, vom Winzer oder aus dem Regal, ob mit Alkohol oder ohne – es fand sich für jeden Geschmack das Passende. Alternativ dazu ließ sich auf Feuerzangen-Bowle bei der Jungen Gemeinde St. Bartholomäus, warmen Caipirinha bei den 1. Oldtimer- und Traktorenfreunden oder leckeres Kölsch beim AH-Team des TSV Sandhofen zurückgreifen. Grappa, Ouzo oder Sekt waren ebenso erhältlich wie Edelbrände bei der Destillerie Bernd Scheuermann. Wer es alkoholfrei bevorzugte, musste ebenfalls nicht verdursten: Für diese Fälle waren beispielsweise heißer Orangensaft, Kinderpunsch sowie Tees unterschiedlicher Sorte als probates Mittel zur Magen-Erwärmung zur Hand.

Flanieren macht hungrig
Wer die Wahl hat, hatte vor Ort auch die Qual – denn es lockte eine große Bandbreite an diversen Leckerbissen auf willige "Verspeiser": Gesichtet wurden unter anderem knusprige Kartoffelpuffer, appetitlich Duftendes von der Crêperie Zimmermann, Milorad Hofmanns Langos in süßer oder herzhafter Ausführung, pikante Soljanka (selbst zubereitet von den Multi-Talenten des MGV 1878) sowie landestypische Spezialitäten am Stand der griechisch-orthodoxen Kirchengemeinde.

Für Liebhaber der deftigen "Fraktion" gab es zudem Tiroler Spezialitäten und selbst geräucherten Fisch oder leckere Pizza-Fleischkäse-Brötchen in der WSV-Paddlerschenke. Beste Wurst- und Fleischwaren-Qualität "auf die Hand" waren durch die Metzgerei Schlenker vertreten, ebenso wie warme Kürbis- und Kartoffelsuppe. Erstere zubereitet vom Café Bette, letztere zu finden am Stand von Punktzebra Werbung und Marketing. Ebenfalls keine Wünsche offen ließ das gut bestückte Grill-Angebot des AH-Teams des TSV Sandhofen, das so Manchen schnurstracks in Richtung Rathaus zog.

Die Lust auf Kekse, Waffeln und Selbstgebackenes lief ebenfalls nicht ins Leere – auch hier war Vielfalt geboten: Unter anderem an den Ständen der Sandhofenschule, deren Schüler sich mit großem Engagement am Warenverkauf beteiligten, sowie am gemeinsamen Stand der Krippe Werner Nagel mit Elternbeirat des Kinderhauses Sandhofen. Auch beim Förderkreis der Gustav-Wiederkehr-Schule wurde man diesbezüglich fündig: Mit dem dortigen Erlös möchte man sich an der Finanzierung eines Klettergerüstes in der Bartholomäusschule beteiligen. Karl Trosts reichhaltiges Angebot an Naschwerk ließ ebenfalls keine Wünsche offen und "versüßte" am Ende so manchen Nachhauseweg.

Weihnachtsgeschenke zum Mitnehmen
Clevere Besucher nutzten die Gunst der Stunde und schlugen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Während des Bummelns wurde fleißig gestöbert – und so dürften sich unter dem ein oder anderen Weihnachtsbaum in Kürze auch Sandhofener "Adventsmarkt-Exponate" wiederfinden. Darunter zum Beispiel selbst gebastelte, weihnachtliche Deko-Artikel in einer Vielzahl ansprechender Varianten vom Stand der St. Bartolomäusgemeinde, deren Erlös in den Sammeltopf zur Kirchendach-Renovierung einfließen wird.

Doch auch die "dochtigen Wachs-Kerlchen" und Duft-Teelichter am Stand von Kerzen-Reidel waren heiß begehrt, ebenso die druckfrischen Exemplare des neuen 2-Jahres-Kalender des Heimatmuseums Sandhofen. Bei Lotus Wellness glänzten hübsch verpackte Geschenke zum Mitnehmen, und auch der Stand der Hundehilfe Lucky Stray e. V. bewog – nicht zuletzt aufgrund des äußerst talentierten Deko-Händchens von Silvia Hackl – so manch Flanierfreudigen spontan zum Stehenbleiben. Nadines Beutel Schmuckstück-Angebot zog ebenfalls begehrliche Blicke auf sich, und auch der Thermomix-Stand von Jutta Grün weckte die Neugier Vieler.

Töne, Takte und Trompeten
Wo immer in Sandhofen eine Festivität stattfindet, darf Musik grundsätzlich nicht fehlen. So natürlich auch an beiden Tagen des Adventsmarktes: Dabei fungierte das Drum & Bugle Corps "The Golden Lions" in diesem Jahr – wettertechnisch betrachtet – als echte "Anheizer" vor Eröffnungsbeginn und versetzte mit seinem Beitrag die frostig-klare Luft in Schwingung.

Die Mitglieder des MGV 1878 Mannheim-Sandhofen gaben mehr als nur eine Kostprobe ihres Könnens unter freiem Himmel – und ließen bei der Gelegenheit noch einmal all jene, die ihr beeindruckendes Adventskonzert Ende November in der Dreifaltigkeitskirche versäumt hatten, traurig aufseufzen. Das Dirigat oblag an diesem Tag Thomas Paul, der bewies, dass er – anders als bei den diesjährigen "Fassbier-Attacken" bei Maifeier und Kerwe-Eröffnung – auch ohne Hammer alles bestens im Griff hatte.

Zum Seufzen schön auch der gemischte Chor, der am Sonntag zur Ökumenischen Andacht sang – harmonisch zusammengesetzt aus Mitgliedern der Chöre der DreiEinigkeits- sowie der St. Bartholomäusgemeinde. Wie immer professionell und "taktvoll" angeleitet von Octavio Yang, Kirchenkantor der Dreifaltigkeitsgemeinde Sandhofen.

Die Altrhein-Musikanten unter musikalischer Leitung von Kurt Hasieber sorgten vor Eintreffen des Nikolaus am Sonntagabend für weihnachtlichen Klang und besinnliche Stimmung – und ließen sich auch von kalten Fingern und zwischenzeitlich recht frostigen Außen-Temperaturen nicht aus dem Takt bringen.

Gut gelaunte Geistliche
Und davon gleich drei an der Zahl: Sandra Waindok, Pastoral-Referentin der katholischen St. Bartholomäusgemeinde, Pfarrer Wolfram Langpape von der evangelischen DreiEinigkeitsGemeinde und Erzpriester Dr. Georgios Basioudis von der griechisch-orthodoxen Kirchengemeinde "Kreuzerhöhung" gestalteten gemeinsam die Ökumenische Andacht. Und stimmten damit alle Anwesenden auf verbindende Weise auf eine besinnliche Weihnachtszeit ein.

Malen, basteln, mit nach Hause nehmen
Unter diesem Motto lässt sich das kreative Bastelangebot zusammenfassen, das 2016 für alle kleinen Besucher an beiden Tagen zur Verfügung stand. Liebevoll und aufmerksam betreut von Cordula Kiel (Leiterin Zweigstelle Sandhofen der Stadtbibliothek Mannheim), Simone Mauer (Förderkreis Gustav-Wiederkehr-Schule) sowie Joachim Eller und Christoph Loyda, dem sympathischen Duo "Die Bastler". Dank des gemeinsamen Engagements der gesamten Kreativ-Truppe nahmen hier kleine Schutzengel individuell Gestalt an, entstanden aus Butterbrotpapier eindrucksvolle Sterne und aus selbst Bemaltem mit ein wenig Hilfe individuelle Teelicht-Lampions.  All dies kostenlos, in entspannter Runde gebastelt und zum mit nach Hause nehmen.

Erkennungszeichen: Roter Mantel und Rauschebart
Und eine Fan-Gemeinde wie ein echter "Rock-Star": der Nikolaus. Kaum war er da, war er auch schon umzingelt von kleinen und großen Besuchern, die auf einen schokoladigen Verwandten hofften – und natürlich auch erhielten.

Schön mitzuerleben dabei, mit welch unvergleichlichem Charme nur Kinder bezaubern können: "Oma, ist er das jetzt, der Diskolaus?", wollte plötzlich ein zartes Stimmchen aus der wartenden Menge vor der Bühne wissen. Und malte damit spontan mehr als nur ein Lächeln in die Gesichter der eifrig Wartenden. "Hey – der hat aber gar keine richtigen Nikolaus-Stiefel an!", stellte kurze Zeit später ein weiterer kleiner Experte auf Kinderwagen-Höhe beim Anblick des eintreffenden Grabbel-Sack-Transporteurs fachmännisch fest. "Macht doch nix!", antwortete daraufhin eine tröstende Stimme aus dem Dunkel, "dann ist das heute eben der Stiefelaus!" Und stellte damit den Vorweihnachtsfrieden problemlos wieder her. Spätestens mit Empfang der essbaren Nikolaus-Variante verlor die Stiefelfrage ohnehin jegliche Bedeutung und hinterließ stattdessen vor Freude glänzende Kinder-Augen.

Immer "unter Strom"
Doch was wäre ein Adventsmarkt ohne stimmungsvolle Beleuchtung? Oder die beste Friteuse ohne passenden Stromanschluss? Wo immer ein Stecker das passende Kabel vermisste, ein Mikrofon nach Ton verlangte, eine Birne nicht so wollte, wie sie sollte – oder ganz allgemein in Sachen Stromzufuhr einmal die "zündende" Idee fehlte, waren sie zur Stelle: Stefan Grosse-Dütting, Marius Schmitt und das Team von Elektro-Herbel.

Gleiches gilt für Bernd Mechnig, der stets im Auge behielt, dass in Sachen Wasser-Versorgung alles "in Fluss" blieb und Wolfang Merz, der nicht nur als Nikolaus-Double einsprang, die Bühne bereitstellte, als Baum-"Betreuer" und Schlüssel-Hüter im Einsatz war – sondern kurzerhand überall dort einsprang, wo Not am Mann war. Zupackende Hände aus den Reihen von Gerhard Häffner und Hans Diehl sorgten dafür, dass bei unseren Buden am Ende auch alle Teile an der richtigen Stelle saßen und Erich Wernz war unser Allrounder vor Ort. Reinhard Rohr und Alfred Wittgruber knobelten gemeinsam mit dem Orga-Team im Vorfeld daran, dass Helfer, Hämmer und Besen am Ende ordentlich wirbeln konnten. 

Mitglieder des MGV 1878, des AH-Teams des TSV Sandhofen, der St. Bartholomäusgemeinde sowie die "WSV-ler" waren stets zur Stelle, um gemeinsam mit uns Dinge noch einmal schnell von A nach B zu bewegen – ob Bude, Wasserschlauch oder Zelt. Und das Team des Café Bette wie auch die Metzgerei Schlenker sorgten dafür, dass Helfer und Orga-Team nicht vom Fleisch fielen.

Genau dafür möchten wir all diesen Menschen gerne noch einmal Danke sagen – auch an dieser Stelle: Für ihren Einsatz und ihr Engagement zugunsten des Sandhofener Adventsmarkt 2016.

Aktive Unterstützer und Sponsoren
Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr Betriebe und Unternehmen aus dem Sandhofener Umfeld für unsere Veranstaltung begeistern konnten.

Und bedanken uns bei SCA Hygiene Products GmbH, Pepperl+Fuchs GmbH, Schies Wertelogistik GmbH, Volksbank Sandhofen eG und Raiffeisen Mannheim eG. Ein weiteres Dankeschön geht an die Unternehmensgruppe Dr. Aldinger & Fischer, Betreiber des Lilienthal-Centers.

Last but not least geht unser Dank an unsere aktiven Partner Karl Herbel GmbH, Foto Mechnig, Häffner Bau GmbH, Diehl GmbH, Architekturbüro Michael Keller, Weiland Grünbau GmbH und around GmbH.


Impressionen Adventsmarkt 2016

Für unsere Gäste nur das Beste - wie hier zum Beispiel am Stand der Oldtimer- und Traktorenfreunde unter Beweis gestellt wurde

Auch beim Chorbeitrag zum Ökumenischen Gottesdienst traf das Beatles-Motto "With a little help from my friends" ins Schwarze

Clever gelöst: Bei der Jungen Gemeinde St. Bartholomäus wurde erst einmal der "Testbetrieb" gestartet...

... während Michael Sulzbachers Tiroler Spezialitäten keine Generalprobe benötigten

"Tierisch" gut auch die Gäste des Café Bette: Kamen von weit her & richteten sich gleich häuslich ein!

Deko-Talent und "Schlepp-Qualitäten" - wie hier bei Punktzebra Werbung und Marketing - waren während der Vorbereitungen überall zu finden

Überzeugten mit charmantem Lächeln und geballter Frauen-Power: das "Theken-Team" der Sandhofener Oldtimer- und Traktorenfreunde

Vor Veranstaltungsbeginn auch mal eine Runde "fachsimpeln" - beispielsweise am Stand der Crêperie Zimmermann

"Harmonie-süchtig" aus dienstlichen Gründen: Kirchenkantor und "Taktgeber" Octavio Yang

War 2016 zum 1. Mal in Sandhofen mit dabei - das Lotus Wellness-Team

Perfekt auch die interne "Endabnahme" durch aufmerksame Vereins-Kollegen beim WSV Sandhofen

Hätte man sich nicht besser wünschen können: Fantastische "Mit-Anpack-Helfer" waren immer zur Stelle!

Weihnachtlich "verpackt" fand sich beim Sandhofener Adventsmarkt rund um das Kriegerdenkmal fast alles wieder - selbst BVS-Vorsitzender Keuerleber....


Weihnachtsbaum-Beleuchtung am Stich 2016

BVS-Vorsitzender und Moderator Roland Keuerleber
Die Altrhein-Musikanten im passenden Gewand
Und ein Baum, der glänzt und strahlt! (Fotos: Majewski)

Sie ist schön, stimmungsvoll und im besten Sinne gemütlich – die Weihnachtsbaum-Beleuchtung am Stich. Kein Wunder also, dass sie mittlerweile ihre ganz eigene Tradition und einen festen Platz im ortseigenen Terminkalender hat. Und so lud die Gemeinnützige Bürgervereinigung Sandhofen (BVS) auch in diesem Jahr alle Mitbürger zu diesem Anlass auf den Stichplatz ein.

Altrhein-Musikanten folgen "Dress-Code" des Abends
Unter der Leitung von Kurt Hasieber eröffneten die Altrhein-Musikanten die Veranstaltung musikalisch und boten äußerst Stimmungsvolles für die Ohren. Auch in Sachen Kleiderwahl überzeugten sie auf ganzer Linie und erschienen in festlich-weihnachtlichem Rot.

BVS-Vorsitzender von Baum geschlagen
Doch nicht etwa Roland Keuerleber – seines Zeichens Vorsitzender der Gemeinnützigen Bürgervereinigung Sandhofen – und seine kurze Ansprache zur Einstimmung in die Adventszeit standen im Fokus der Aufmerksamkeit, sondern der schweigende Star des Abends: der zu beleuchtende Weihnachtsbaum. Prächtig geschmückt, stand er im wahrsten Wortsinne "im Zentrum" des Geschehens und stahl allen anderen die Show.

Einzug der Nikoläuse
Manch einer freut sich bereits, wenn er "nur" einen davon sieht – in Sandhofen darf man sich zum alljährlichen Baum-Spektakel stattdessen gleich über eine ganze Mannschaft davon freuen: Jede Menge kleiner (und auch ein paar große) Nikoläuse, die sich von der Gustav-Wiederkehr-Schule aus aufmachten in Richtung Stich-Platz. Und das 2016 bereits zum fünften Mal! Organisiert wird der eindrucksvolle "Nikolaus-Zug" vom Vorsitzenden des Fördervereins, Thorsten Hof, der gemeinsam mit Kindern und Eltern in die Rolle des Rauschebart-Trägers schlüpfte.

Klein, aber oho!
Mit ebenso viel Engagement hatten die Kinder der Kindertagesstätte Elstergasse ihren Beitrag zur Begrüßung der Gäste vorbereitet, der sich einzig mit dem Wort "herzerwärmend" beschreiben lässt. Und so ließen sich auch die neue Stichler-Lieblichkeit Anna-Lena I. von der Architektur wie auch der "echte" Nikolaus (Eingeweihten auch unter seinem Pseudonym Wolfgang Merz bekannt) nicht lumpen – und verteilten kleine Schokoladen-Nikoläuse an alle "Mini-Kollegen" und kleinen Besucher.

Überzeugende "Chor"-Leistung
Es mag zwar durchaus Menschen in Mannheims Norden geben, die mit Weihnachten wenig bis nahezu nichts am Hut haben sollen – am Abend der Weihnachtsbaum-Beleuchtung waren diese jedoch klar in der Minderheit. Davon könnte der vielstimmig einsetzende "Baum-Chor", der punktgenau zur erfolgten Beleuchtung mit spontanen "Ohs" und "Ahs" in allen denkbaren Tonlagen erklang, sicherlich ein Lied singen.

Wärmendes für Alle
Doch es gab nicht nur "warme Worte", mit denen auf die kommende Adventszeit eingestimmt wurde – auch Wärmendes für Hände und Magen war im Angebot. Davon konnten sich die vielen am Abend noch lange Anwesenden überzeugen, die die Gelegenheit zum gemütlichen Plausch miteinander nutzten. Die BVS schenkte gegen eine freiwillige Spende Glühwein und Kinderpunsch aus; die Jugend des Reit- und Fahrvereins Sandhofen "kredenzte" dazu duftendes Backwerk in Form von Waffeln.

Wir sagen Danke
Auch in diesem Falle gilt: Kein Gelingen ohne helfende Hände im Hintergrund. Wir sagen daher allen aktiven Teilnehmern – Groß und Klein – von Herzen Danke. Ein ebensolches Dankeschön geht an Jürgen Reinher für die Baum- und Gerhard Häffner für die Nikolaus-Spende. Gemeinsam mit Hans Diehl sorgt er zudem seit Jahren für eine bestens funktionierende Vermittlung und Hilfe bei Aufstellung unseres stachligen "Beleuchtungs-Objekts". An die Herrwerth Baustoffe GmbH, die den passenden Kran zur Verfügung stellt sowie an den GEMÜ Getränkevertrieb für die Bereitstellung des ausgeschenkten Glühweins.

Nicht zuletzt danken möchten wir der Firma Elektro Herbel, die einmal mehr zuverlässig dafür Sorge trug und trägt,  dass unser Baum rechtzeitig und auf das Schönste strahlen kann – sowie der Schreinerei Keller, die die Holzfiguren der Krippen-Szene zur Verfügung stellt.

 


Martinsumzug 2016

Teilnehmer wie Aktive brachten sich frühzeitig "in Stellung"
BVS-Vorstandsmitglied Stefanie Büttner bei der Begrüßung
Warm eingepackt, ließ es sich auch draußen gut aushalten
Berufswunsch jeder Palette: Martinsfeuer in Sandhofen
Pfarrer Langpape sang ebenfalls kräftig mit (Fotos: Majewski)

Auch in diesem Jahr fand er statt – der alljährliche Martinsumzug durch Sandhofens Straßen, organisiert und initiiert von der Bürgervereinigung Sandhofen. Eine Veranstaltung, die bei vielen Teilnehmern schöne Kindheitserinnerungen weckt und gleichzeitig Brauchtum und Tradition wahrt.

Marke Eigenbau
Keine Torte ohne Boden – und kein Martinsumzug ohne passendes "Zubehör". Das weiß man auch in Mannheims Norden. Und so wurde auch 2016 wieder in vielen Kindergärten und Grundschulen fleißig gebastelt, geklebt und bemalt, um Kindern das passende "Equipment" nicht nur an, sondern in die Hand zu geben: eine bunte Vielfalt selbst gestalteter Laternen und Lampions, an der Klein und Groß gleichermaßen ihre Freude hatten.

Tradition trifft Moderne
Wo Zeit oder Gelegenheit fehlte, sich als eigener "Baumeister" zu betätigen, wurde vielerorts im Familien- und Freundeskreis dennoch selbst Hand angelegt – und gekaufte Exemplare wurden mit witzigen Akzenten ergänzt. So mischte sich am Ende eine Vielzahl äußerst origineller "Gesellen" unter die Reihen der Laternen-Träger. Darunter auch "Immobilien-Vertreter" en miniature, die mit Exoten in Form von Lebkuchenhaus und Windmühle für Hingucker sorgten. Letzteres übrigens ein gelungenes Beispiel dafür, dass sich auch in diesem Falle Tradition und Moderne in Sandhofen begegnen, denn besagte Windmühle wurde bereits in dritter Enkel-Generation "weitergereicht" und leuchtet nun mit feinster LED-Technik. Und so ging an diesem Abend an erfreulich vielen Stellen im wahrsten Sinne des Wortes ein Licht auf, das selbst den oder anderen Daheimgeblienen an Tür und Fenster lockte.

Zug hält in Sandhofen
Gemeinsam startend vom Kriegerdenkmal, setzte sich die gut gelaunte Menschenmenge Richtung Kriegerstraße in Bewegung, durchquerte im Anschluss Ziegelgasse, Kalthorststraße, Ober- und Fahrgasse, bevor sie ihr Ziel – den Spielplatz vor dem Vereinslokal des Kleingartenvereins der Gartenfreunde 04 Mannheim-Sandhofen erreichte. "Taktvoll" unterstützt wurden sie dabei von den Altrhein-Musikanten, die die Veranstaltung von Beginn bis Ende musikalisch begleiteten, und damit die angestimmten Lieder der mitlaufenden Teilnehmer aufs Schönste umrahmten.

Bestens behütet
Mit von der Partie an diesem Abend war selbstverständlich auch St. Martin hoch zu Rosse – verkörpert von Anna-Lena Keller (dem Ein oder Anderen zwischenzeitlich auch als Sandhofens neue Lieblichkeit Anna-Lena I. der Architektur bekannt) und ihrem Haflinger Alpi. Stilsicher in rotem Umhang gewandet und behelmt, ritt sie dem Zug voran. Ebenfalls über das Geschehen "wachend" an diesem Abend: die Ordnungskräfte der Sandhofener Polizei sowie des DRK-Ortsverbands Sandhofen, deren Teams nicht nur für sicheres Geleit des Zuges sorgten, sondern auch stets ein Auge darauf hatten, dass es zu keinen Kollisionen mit kreuzenden Fahrzeugen oder brennenden Laternen kam.

"Highlight" Martinsfeuer
Am Zielort angekommen, wartete für viele der kleinen Teilnehmer das "Highlight" des Abends: das Martinsfeuer. Auch hier sprang – dank tatkräftiger Unterstützung der Gartenfreunde – nicht nur der Funke der Begeisterung über, sondern wurde darüber hinaus auch während der kurzen Ansprache der Organisatorin des Umzugs, Stefanie Büttner (BVS-Vorstandsmitglied), und der von Pfarrer Wolfram Langpape (evangelische DreiEinigkeitsGemeinde) vorgetragenen Geschichte über den heiligen St. Martin gesichert und am Leben erhalten.

Gelungenes Erlebnis für Groß und Klein
Besonders schön zu beobachten war bei dieser Veranstaltung nicht nur, mit welcher Freude die kleinen Teilnehmer ihre Laternen schwenkten, der Geschichte lauschten und die Laternen-Kreationen der Mitteilnehmer bestaunten – sondern auch das Gefühl des gemeinschaftlichen Erlebnisses. Und so ließen viele den frostigen Abend noch in gemütlicher Runde bei dem von den Gartenfreunden gereichten "Speis und Trank-Angebot" ausklingen.

Keine Veranstaltung ohne Unterstützung
Wir möchten uns auch an dieser Stelle recht herzlich bei all jenen bedanken, die tatkräftig und maßgeblich zum Gelingen des diesjährigen Martinsumzuges beigetragen haben: dem Team der Gartenfreunde, Pfarrer Wolfram Langpape, den Altrhein-Musikanten unter der Leitung von Kurt Hasieber, "unserem" St. Martin mitsamt seiner Begleitung (zwei- und vierbeinig) sowie den Teams von Polizei und DRK aus Sandhofen.


"Lange Nacht der Kunst und Genüsse" (LNKG) 2016

Manfred Baumanns "persönliche Leibgarde": Louisa Yalden und Thomas Fleck
Sieht man vermutlich selbst als Stadtrat nicht alle Tage: Himmlische Unterstützung am Rednerpult
Gerhard Engländer, Erfinder der LNKG in Sandhofen, unter einem Werk von Birgit Lang
Kugelrund und bunt: "Drahträume" zum Mitnehmen
Auch die Unterstützung sozialer Zwecke fand ihren Platz
"Safety first": Reinhard Rohr in Schutzengel-Begleitung
Das Clown-Duo hoPPla2 beim "Transport" guter Stimmung
"Grey Black and Blond" ließen es vor dem Eiscafé Fontanella krachen
2016 nach Unterbrechung wieder mit dabei: Der Stadtteil-Bus-Shuttle (Fotos: Majewski)

Stadtteil-Aushängeschild
Eine echte "Wunder-Tüte" und gleichzeitig ein voller Erfolg war sie: die 13. Ausgabe der LNKG in Sandhofen. Und die Idee des kulturellen Wohnzimmers – wie von Bettina Herbel, 1. Vorsitzende des Gewerbevereins Sandhofen 1900 e. V. – im Rahmen der Eröffnung äußerst passend bezeichnet, beflügelte gleich in mehrfacher Hinsicht, wie sich im Verlauf der Eröffnung in den Räumlichkeiten der Volksbank Sandhofen zeigte. 25 Teilnehmer und ihre Gast-Stars präsentierten sich mit einer enormen Bandbreite und Vielfalt, die auf ganzer Linie gefiel und überzeugte. Und wurde damit einmal mehr zu einem Aushängeschild für die Kreativität und Leistungsfähigkeit von Mannheims nördlichstem Stadtteil.

Die kreativen Köpfe "dahinter"
2004 von Gerhard Engländer in Sandhofen "aus der Taufe gehoben", hat die LNKG ihren Weg mittlerweile in sämtliche Stadtteile Mannheims gefunden. Gastgeber im Stadtteil ist dabei der Gewerbeverein Sandhofen 1900 e. V., tatkräftig unterstützt von (s)einem eingespielten Orga-Team vor Ort – Heike Anders-Dahms, Daniela Fenzel und Gabriele Put – die auch 2016 tatkräftige Hilfestellung leisteten bei Suche und Auswahl passender Kooperationspartner für Handel und Gewerbe.

Das Konzept
Teilnehmende Geschäfte und Dienstleister aus insgesamt 14 Stadtteilen stellten auch in diesem Jahr ihre Gewerbeflächen als offene Kommunikations-Plattform für Kreatives, Kulinarisches und Sehenswertes zur Verfügung, schlüpften u. a. für Künstler, Musiker und Kunsthandwerker in die Rolle der Co-Gastgeber und präsentierten sich so gemeinsam dem Publikum. Für Besucher der Veranstaltung eine attraktive Gelegenheit, Geschäfte, Inhaber und deren Angebote in ungewöhnlicher und nicht alltäglicher Kombination im eigenen Stadtteil – wie auch in anderen – neu kennenzulernen.

Örtliche Schutzengel-Beauftragte erschien in Arbeitskleidung
Kübelte es morgens noch wie aus Eimern und hegte so Mancher die Befürchtung, dem Schirm am Abend ungewollt zum Ausgang zu verhelfen, sorgte vermutlich ein Eil-Antrag beim zuständigen Wetterdienst für pünktlich eingestelltes Regenwetter und trockene Füße. Heike Anders-Dahms – im Rahmen der LNKG quasi als ortseigene "Schutzengel-Beauftragte" im Einsatz – erschien zur Eröffnung in den Geschäftsräumen der Volksbank Sandhofen eG folgerichtig in entsprechender "Arbeitskleidung" – sprich: in voller Flügel-Montur. Ein Anblick, den selbst CDU-Stadtrat Nikolas Löbel (Gastredner und Grußwort-Überbringer der Stadt Mannheim) so vermutlich nicht alle Tage zu Gesicht bekommt.

Volksbank Sandhofen "beherbergte" Italien und Big Spender
Während Louisa Yalden zunächst "Drei kleinen Italienern" den musikalischen Weg in die Geschäftsräume der Volksbank Sandhofen ebnete, meldete sich danach gemeinsam mit ihr der "Big Spender" am Mikrofon. Für Vorstand Manfred Baumann jedoch kein Problem: Er begrüßte die zahlreichen Gäste aus Politik, Gewerbe, Handel und Vereinswesen nicht nur in gewohnt humorvoller Art, sondern stellte dabei das ehrenamtliches Engagement des Orga-Teams der LNKG und dessen Bereicherung für den Stadtteil Sandhofen in den Fokus.

Um dies gebührend zu würdigen, kam die Geheimwaffe des Volksbank-Vorstandes zum Einsatz: Der einzigartige, donnernde, durch nichts zu überbietende Beifall aller Anwesenden. Und dieser erfolgte, wie es sich bei einem Aufenthalt in einem Bankgebäude geziemt, zuzüglich Zinsen. Auch Stadtrat Nikolas Löbel – von der Jungen Union Baden-Württemberg kurz zuvor einstimmig als Spitzenkandidat für die Bundestagswahl 2017 nominiert – schloss sich in seinem Grußwort diesem Dank an. Und ließ bei seinem Rückblick auf die politischen und sozialen Geschehnisse der letzten Zeit auch keinen Zweifel daran, dass er nicht nur über gutes rhetorisches Geschick verfügt, sondern auch über handwerkliches – wie so manch dezent platziertes "Stichlein" verbaler Art an der ein oder anderen Stelle zeigte.

Gesamt-Paket überzeugte
Von 18 bis 24 Uhr erwartete "Flanier-Willige" neben allerlei Gaumenfreuden vielfältiger Wein- und Sektgenuss – beim Höreck Sandhofen beispielsweise gereicht vom Weingut Stefan Meyer oder in Form selbst gemachter Liköre von Martina Heppert bei Schuh-Chic. Dort zu finden auch Julia Hinels handgemachte Stempel-Kreationen, die spontan die Blicke auf sich zogen. Gleiches galt für Suzie Jürgens künstlerische Arbeiten bei Blumen rosenrot. Ex-Boxer Charly Grafs Buchpräsentation hingegen war das Highlight im LVM Servicebüro Harald Stoll, während der von Stefanie Damblon hergestellte, individuelle Schmuck bei Foto Mechnig glänzte, wie auch Sandra Serdarusic-Schramms Kunstwerke aus Licht und Beton. 

Günther Gräff (Volksbank Sandhofen eG), Artur Kurkowski (mal Anders Reisen), Birgit Lang (Modehaus Engländer), Edith Ross (ExtraFein Feinkost), Alessio Troncone (Friseure Knoop Mannheim), Kerstin Mechnig-Mayer (Foto Mechnig), Klaus Hildenbrand (Cafè Bette), Helga Dremel-Modersohn/art 039 (Lederwaren Benz) und Katharina Baumann (Coco & Barans Ali's Bistorante) vertraten indes die Vielfalt der Malerei in ganz unterschiedlichen Genres – so auch das "Schmuckstück" Ehmke. Jennifer Stolls Kunstobjekte aus Beton und Holz weckten die Neugier Vieler bei Micki's Fashion und Karlheinz Haucks beeindruckende Holz-Skulpturen waren "Gast-Stars" beim Höreck Sandhofen. Mit Handarbeiten von Susanne Malmberg überraschte die Metzgerei Schenkel und Mirja Mietzker-Becker bot außergewöhnliche Kunstkerzen bei Thaimassage Suwan an.

"Schmucke" Goldschmiede-Arbeiten von Julia Karius verlockten Besucher ebenso wie die pfiffigen Beleuchtungsideen von Daniela Thiele bei Moda Milano. Und das vorgestellte Gewürz-Sortiment von Anette Diebold (Piccolino) sprach die Sinne Interessierter nicht weniger an als die Hefeteig-Überraschungen und Cocktails von Jutta Grün – "beheimatet" bei mal Anders Reisen. Im Reisebüro Schumacher hingegen ließ sich dank der Wald-Galerie Keramik auch einmal selbst gestalten. Liebhaber von Fotografien wurden bei Irene Norek (Cosmetic Hautnah) und Mathias Bender (Hairpower bei Sani) fündig, während Bernd Grassmann im Eiscafé Fontanella einen Einblick in seine Entertainment-Projekte gewährte. Ganz dem Thema "American Style" widmete man sich bei avendi Pflege & Wohnen am Stich, wo die live gegrillten Burger reißenden Absatz fanden.

Quietschbunte Überraschung sorgte für gute Laune
Wo genau das auf Einladung des Gewerbevereins Sandhofen erschienene (und auf der Suche nach passenden Hochzeits-Accessoires befindliche) Clown-Duo "hoPPla2" auf seinem nächtlichen Streif-Zug überall fündig wurde, wissen wir zwar nicht – dass "Herr Klemmerle & Lakritze van Roll" dabei jedoch für beste Unterhaltung und witzige Begegnungen zwischenmenschlicher Art auf den Straßen Sandhofens sorgten, belegen Bild-Dokumente.

Gewerbe unterstützt Soziales
In Sandhofen schließt das Eine das Andere nicht aus – auch nicht bei der LNKG 2016: Das zeigt zum Beispiel die seit Jahren erfolgreiche Teilnahme der Sandhofenschule mit ihren kreativen Erzeugnissen aus dem dortigen Kunstunterricht – in diesem Jahr beispielsweise in Form individueller Teelicht-Halter und beleuchteten Bild-Arrangements, ganz zu schweigen vom ambitionierten Waffel-Bäcker-"Großaufgebot". Auch die Vor-Ort-Kombination Blumen rosenrot und "Retter für Tierseeln in Not e. V." zeigte, dass man in Sandhofen das Herz auf dem rechten Fleck trägt und sich als Stadtteil-Gemeinschaft versteht.

Satte Bässe, Beats und Bands
Auch für ordentlich etwas "auf die Ohren" war hinlänglich gesorgt: Vor Gianni Fontanellas Eiscafé herrschte mit "Grey Black and Blond" und DJ Lelo beste Party-Stimmung, wenige Schritte weiter war bei "Friseure Knoop Mannheim" Steffen Baumann im DJ-Einsatz. Naro Vitale unterhielt bei Angelo & Salvatore mit italienischem Gesang, im Café Bette "burnesselte" es, was das Zeug hielt und im Innenhof bei Foto-Mechnig gab es ebenfalls handwerklich gut gemachte Live-Musik. Bei avendi Pflegen und Wohnen am Stich überfiel dank "Shorty" so manchen Besucher das Gefühl, stattdessen vor einem angesagten Musik-Club gelandet zu sein – hier drängten sich die Menschen zum Teil bis auf die Straße.

"Fern-Verkehr" mal anders
Nach einem Jahr Pause in diesem Jahr wieder mit dabei: Ein Bus-Shuttle, der mit insgesamt vier Rundkursen einen Blick in andere Vororte und deren LNKG-Angebote ermöglichte. Dafür im Einsatz: Gut gelauntes Fahrpersonal sowie Schüler (m/w) des Karl-Friedrich-Gymnasiums, die als "Guides" fungierten.


Impressionen LNKG 2016

avendi's Geheimwaffe in Sachen Unterhaltung - das hauseigene "Gute Laune-Team"

Gibt es nicht nur zur Wiesn-Zeit - auch Sandhofen hatte dank Karlheinz Haucks Werken eindeutig "Holz vor der Hütten"!

Mit-Organisatorin der LNKG 2016 Daniela Fenzel (rechts) bewies gemeinsam mit Jennifer Stollhof, dass sich auch mit Holz, Beton und Grün toll dekorieren lässt

Kugelrund und bunt leuchteten sie: Daniela Thieles "Drahtträume", zu finden zwischen Piccolino und Moda Milano

Ihrer Zeit voraus? Als hätten Manfred Baumann und die Volksbank-Gäste bereits einen Blick "um die Ecke" geworfen - und über das Kommende schmunzeln müssen...

Bärbel Benz und Künstlerin Helga Dremel-Modersohn zeigten sich in nicht alltäglicher "Männer-Begleitung"

Kennt Wein & Traube auf seinem Weingut persönlich: Stefan Meyer aus Rhodt/Pfalz

In Sandhofen "verpflichtet" nicht nur Adel - auch Mensch: Elke Fröhlich erwies sich als tolle Gastgeberin...

... mit einem großen Herzen für Tiere und "Helfer für Tierseelen in Not e. V."

Stadtrat Nikolas Löbel und Vorstand Wolfgang Baumann bei der gut besuchten Eröffnung in den Räumen der Volksbank Sandhofen eG

Schüler/innen der Sandhofenschule ließen mit ihrem kreativen Beitrag an tristen Hausfassaden ein Licht aufgehen!

Kennt man sonst nur bei angesagten Clubs - jetzt auch bei der LNKG 2016 in Sandhofen: Schlange stehen, um reinzukommen!

Begeistern nicht nur für Technik - lassen sich auch selbst von Technik begeistern: Die Höreck-Crew um Markus Andrae

Das gezeigte Angebot kreativer Stempeltechnik von Julia Hinel begeisterte alle Altersklassen

Die Sandhofenschule mit dem vermutlich weltbesten Waffel-Bäcker-Team 2016

Rockten - wie schon im Vorjahr - ordentlich das Haus: "Grey Black and Blond"

"Schuh-Chic" oder schick mit Schuh: Bei Ilona Spatz war man in beiden Fällen an der richtigen Adresse!

Louisa Yalden kam mit "Drei kleinen Italienern" und "Big Spender" im Gepäck in die Volksbank Sandhofen

Drei Engel für Charly "reloaded"? Bei Moda Milano wurden interessierte Gäste mit strahlendem Lächeln begrüßt - unter anderem von Gabriele Put (rechts außen)

Unfassbar bescheiden, talentiert - und mit einem Händchen für Holz und Harz: Karlheinz Hauck

Nicht nur kreativ - auch eine echte "Pinkzessin": Julia Hinel

Das Herz am richtigen Fleck: Das Vereins-Team von "Helfer für Tierseelen in Not e. V. " überzeugte Sandhofens Gäste durch Sympathie und Charme (Fotos: Majewski)


Sandhofer Kerwe 2016

Die solar-"betriebene" Kerwe-Bagage auf dem Weg zum Krieger-Denkmal
Teilnehmer und Fahnenträger von Vereinen und Kirche - Bereicherung jeder Kerwe
Schweißtreibende Kerwe-Eröffnung: Roland Keuerleber und die Kerwe-Bagage halten durch
Dem Kerwe-Kranz fehlte zunächst der nötige Auftrieb
Trotz Augen-Zeugen: Der Mann mit dem Hammer schlug erneut zu!
Die Strandbar der Jungen Gemeinde (Bartholomäusgemeinde) vermittelte Urlaubs-Feeling
Ein festlich dekorierter Rahmen für den 2. Ökumenischen Gottesdienst auf dem Stichplatz
Auch eine Möglichkeit, mal kurz beim Rathaus vorbeizuhüpfen...
Tischfußball à la Sandhofen - das Menschen-Kicker-Turnier
"Überraschungs-Tüte" RNT
Ein Stich ohne Platz - während der Sandhofer Kerwe oft zu erleben
Trauriger Abschied: die Kerwe 2016 ist vorbei (Fotos: Majewski)

Lässt man den – zumindest bisher – noch nicht beeinflussbaren Faktor Wetter einmal außen vor (es sei den, Sie hätten eine passende Bestellnummer dafür beim Onlineshop zur Hand), lässt sich feststellen: die Sandhofer "Kerwe-Mischung" überzeugte auch in diesem Jahr. Und zwar auf ganzer Linie. Mit einem August-Wochenende als "Handicap", das in Sachen tropischer Temperaturen – im wahrsten Sinne des Wortes – alles in den Schatten stellte, was der Wettergott in unseren Breitengraden bis dato in petto hatte, darf sich das Kerwe-Orga-Team mit all seinen Helfern zu Recht über die positive Besucher-Resonanz freuen.

Wahres und Bares
Ja, es stimmt: Ein paar mehr Besucher, die selbst bei sengender Hitze und Temperaturen um 35 Grad Celsius darauf bestanden hätten, während der Nachmittagszeit pausenlos über die Kerwe-Meile zu schlendern – man hätte sie kaum mit der Heugabel (sofern vorhanden) aus dem Ort gejagt. Auch gegen den ein oder anderen Freiluft-Pool, eine XXL-Eiskübel-Challenge oder gekühlte Badeschlappen hätten sich dieser Tage vermutlich nur einige Wenige zur Wehr gesetzt. 

Falsch hingegen ist das Gerücht, eine örtliche Sonnencreme- und Strohhut-Mafia habe versucht, sich unbemerkt einen Schwarzgeld-Vorrat an Sandhofen-Talern zu beschaffen. Dass Letzteres verhindert wurde, ist sicher auch der steten Präsenz der Sandhofer Ordnungshüter zu verdanken, die derartige Versuche im Bedarfsfall sofort mit am Stichplatz zum schnellen Umrüsten bereitstehenden "Einsatz-Traktoren" hätten unterbinden können. Was einmal mehr das ortseigene Motto bestätigt: Hier trifft Tradition tatsächlich auf Innovation – selbst im Bereich kriminalistischer Präventionsarbeit... .

Eröffnung mit der Kerwe-Bagage bringt Besucher ins Schwitzen
Dass es sich bei der Sandhofer Kerwe um eine der schönsten in unserer Region handelt, mag so manch Uneingeweihter als bloße Vermutung betrachten – wer schon einmal dabei war, weiß: es stimmt! Daran ändert auch alles Aufdrehen der himmlischen Warmluft-Gebläse nichts – die Sandhofer Kerwe hält auch bei Hitze stand. Zwar lässt sich dank großflächigem Einsatz diverser Hüte und Mützen gleiches nicht unbedingt über jede Frisur sagen – doch wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Und der führt zu Kerwe-Beginn traditionell vom Stich über die Schönauer Straße, durch die Kriegerstraße bis hin zum Krieger-Denkmal, selbst wenn die Straßen in der prallen Sonne zu flimmern scheinen und der Schweiß in Strömen fließt. Gesagt, getan – und so fand der Kerwe-Tross auch in diesem Jahr den richtigen Weg zum Ziel, begleitet von den 1. Sandhofener Oldtimer- & Traktorenfreunden, Fahnenträgern und Mitgliedern teilnehmender Vereine (unter ihnen die Stichler und die Junge Gemeinde der Bartholomäus-Gemeinde) sowie der Kerwe-Bagage. Natürlich ebenfalls mit von der Partie: die Kerwe-"Schlumbel", stilvoll angereist im eigenen "Weggele".

Kurz & knackig
Roland Keuerleber hielt sich bei der ersten Kerwe-Eröffnung als neuer Vorsitzender der Bürgervereinigung Sandhofen an das Motto "kurz & knackig". Er begrüßte Anwesende und Gäste aus Vereins- und Kirchenkreisen, Wirtschaft, Handel und Politik, dankte Helfern, Sponsoren und Unterstützern für ihren vielfältigen Einsatz zugunsten der Sandhofer Kerwe und wünschte allen Besuchern eine schöne, gemeinsame Kerwe-Zeit.

Bevor er Bühne und Mikrofon jedoch wie geplant an die Kerwe-Bagage übergeben konnte, meldete sich Horst Karcher, Ehrenpräsident der Stichler – im Büßergewand gekleidet – zu Wort. Sein Begehr: Abbitte leisten bei Bürgerdienstleiterin Michaela Diehl, die er mehrfach ungewollt im Schriftverkehr zum "Michael" umgetauft hatte. Diese zeigte Herz und ließ sich sodann gnädig stimmen, worüber sie den Büßer in Reimform in Kenntnis setzte.

Nachdem an dieser Stelle der Ortsfriede wieder hergestellt worden war, übernahm die Kerwe-Bagage das Zepter – sprich Mikrofon – und fand in launiger Weise die richtigen Worte für einen kurzen Rückblick auf die Ereignisse des letzten Jahres, bevor sie sich dem Aufziehen des Kerwe-Kranzes widmete.

Fassbier-Krimi
Rückblick: Wir schreiben den 1. Mai 2016. Tatort: Stichplatz. Ein Mann, ein Fass, ein Hammer. Vier Monate später, 27. August 2016. Tatort: Krieger-Denkmal. Und schon wieder: Ein Mann, ein Fass, ein Hammer. Wüsste man es nicht besser, man könnte glatt glauben, dieser Mann mache das hauptberuflich. Doch schnell klärt sich auf: Bei besagtem "Hammer-Routinier" handelt es sich um Thomas Paul, Inhaber des Meisterbetriebs Paul Dental – und damit nicht nur Hauptpartner des diesjährigen Kerwe-Laufs, sondern im Rahmen des 25-jährigen Firmenjubiläums auch freundlicher Spender des Freibier-Fasses bei der Kerwe-Eröffnung. Ein Mann, der ganz offensichtlich nicht nur ein ruhiges Händchen, sondern definitiv auch Humor hat. Denn wer sich – trotz aller "schabernackigen" Zurufe umstehender Gäste in Sachen Schlagkraft – nicht davon irritieren lässt, dass auch dieses Fass mehrfachen "Anstoss" benötigt, um endlich seinen Inhalt preiszugeben, der hat schlichtweg die Ruhe weg. Bedenkt man das Hauptbetätigungsfeld dieses Sponsors, eine äußerst beruhigende Vorstellung!

Ein Hauch Karibik-Feeling
Wenn es um das Thema Feiern geht, beweist man in Sandhofen von je her Ausdauer. Natürlich gilt dies auch beim Flanieren über die Kerwe-Meile. Selbst wer bei Ankunft noch ohne Strohhut oder gar Sonnenbrille unterwegs war, fand beim Schlendern durch das Kerwe-Geschehen in Richtung Schönauer Straße schnell den richtigen Ort, um auch ohne Schwimmbad-Einkehr in Wochenendstimmung zu kommen. Spätestens an der Strandbar der Jungen Gemeinde wurde man fündig: Hier warteten feiner weißer Sand, bereitstehende Liegestühle, Pflanzenkübel – und ausnahmslos strahlende Gesichter hinter der Bar, die spontan Lust auf einen Zwischenstopp und einen Cocktail oder ein kühles Bier machten. Und wer Lust auf Ferienstimmung zum Mitnehmen hatte, griff kurzerhand zu einer der angebotenen Blütenketten – für Viele eine schönes Andenken an diesen Tag.

Ökumenischer Gottesdienst
Bereits im letzten Jahr mitten im Kerwe-Geschehen platziert, fand der ökumenische Gottesdienst auch 2016 wieder an prominenter Stelle auf dem Stichplatz seine "Heimat". Unter freiem Himmel, die Bühne mit geschmackvollen Blumen-Arrangements dekoriert, fand die Veranstaltung am Sonntagmorgen regen Zuspruch. Ein bewusst zentral gewählter Ort für die Kern-Botschaft des diesjährigen Gottesdienstes – dargestellt an der Geschichte des Barmherzigen Samariters – deren Tenor lautete: Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe bedürfen nicht immer der großen Bühne, sie gedeihen bereits im Kleinen, im alltäglichen Miteinander. Gemeinsam gestaltet und abgehalten wurde der Gottesdienst von Pfarrerin Gisela Höflinger (ev. DreiEinigkeitsGemeinde) und Sandra Waindok (Pastoralrefentin der kath. Bartholomäus-Gemeinde). Unterstützenden Beitrag leisteten u. a. Lilly Freund (Mitglied im Ältestensrat der DreiEinigkeitsGemeinde) und Markus Waindok (Bartholomäusgemeinde), der die Andacht musikalisch begleitete.

Verkaufsoffener Sonntag
Das gibt es auch nicht jeden Tag: Gelegenheit, Sonntags einzukaufen. Die Sandhofer Kerwe machte es auch in diesem Jahr dank ihrer Gewerbetreibenden möglich. Ob kleines Schmuckstück, netter Pulli, neue Handtasche oder chice Schuhe – wer wollte, konnte ganz in Ruhe schauen und stöbern. Und weil ausgiebiges Einkaufen Energie kostet, hatten sich die Verantwortlichen mit den ansässigen Vereinen auch dafür etwas einfallen lassen. So gab es für jeden Geschmack etwas: Cocktails bei der Jungen Gemeinde und eine Kuchen-Bar bei der Bartholomäus-Gemeinde, "Kartoffelsupp & Quetschekuche" bei der AWO in der Kalthorstraße, ein zünftiges Weißwurst-Frühstück bei den Alten Herren der Spielvereinigung, aber auch frisches Brot aus dem Holzofen, Honig von ansässigen Imkern, Weine direkt vom Winzer sowie Softeis, Waffeln und Crepes in unterschiedlicher Ausführung.

Menschen-Kicker-Turnier
War in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal mit dabei: das Menschen-Kicker-Turnier, präsentiert von Foto Mechnig. Die Aufgabe klingt recht einfach: Als lebendes "Tischkicker-Double" im Großformat-Feld bei der Torausbeute besser sein als der Gegner. In der Theorie einfach, im praktischen Einsatz allerdings mit einem Haken versehen – denn genau das will der Gegner leider auch. Was das Ganze für Spieler wie Zuschauer zu einer echten Gaudi macht. Unter den Start-Teams 2016: die "Super-Kicker" der Spielvereinigung Sandhofen 03, das Team "Barfuss Jerusalem", besetzt mit Mitgliedern aus den Reihen der Alten Herren der Spvgg (die einen Extra-Preis für die originellste Namenswahl verdient hätten), die "Höreck- Deftones" sowie die "Mechnig-Killers". Der Menschen-Kicker-Wander-Pokal – gestiftet von der AWO Sandhofen – ging in diesem Jahr an das AH-Team der Spvgg Sandhofen 03. Gratulation!

"Überraschungs-Tüte" Rhein-Neckar-Theater
Der obere Teil der Kriegerstraße war fest in ihrer Hand, hier gab eindeutig das Rhein-Neckar-Theater mit seinen "Schlagertanten" den Ton an. Heiß waren dabei nicht nur die gezeigten Outfits – auch die mörderischen High-Heels nötigten so manchem Besucher ein ehrfurchtsvolles "Dass Ihr Euch auf den Stelzen nicht die Beine brecht!" ab. Von den Entertainment-Qualitäten ebenso wie von der Stimmgewalt der quirligen Darsteller/-innen Dolores von Cartier, Céline Bouvier, Melanie Haag und Francesca Galiano ganz zu schweigen. Als nur ein Beispiel von vielen sei hier der grandios geschmetterte Bon Jovi-Song "Bed of roses" genannt, der – trotz Temperaturen weit über 30 Grad – Gänsehaut-Momente bereitete. Doch das Rhein-Neckar-Theater hatte noch weit mehr im Programm: Guggemusik mit den "Heddesema Zahlekracher" und schönste Musical-Momente mit Ewa Niren. Ein rundum gelungenes Gesamt-Paket, das für viele Besucher zu den Highlights der Sandhofer Kerwe zählte.

Musik satt
Das gab es bei der diesjährigen Kerwe an nahezu jeder Stelle, ganz egal, welchen Tag man sich als Besucher rauspickte. Oder für welche Örtlichkeit man sich auf der Kerwe-Meile auch entschied. Egal, ob die "große" Stich-Bühne oder die Wiegehalle, das "Nesthäckchen" oder die Bühne vor dem Café Bette – die gebotene Bandbreite der Music-Acts war enorm. Enorm übrigens auch die Ausdauer so mancher Besucher, die sich als wahre "Feier-Biester" entpuppten, die selbst nach der letzten Zugabe noch nicht genug hatten. Doch auch dafür hatten die Kerwe-Organisatoren vorgesorgt: mit einer Fülle von Auftritten, bei denen für jeden Geschmack etwas dabei war.

Zu Recht als Top-Act angekündigt, setzte die Jens-Huthoff-Band starke Akzente. Das Sandhofer "Blaulicht-Trio" ließ es im "Alten Fass" so richtig krachen, und auch die "Burnnesseln" zeigten eindrucksvoll, dass Lokal-Kolorit nicht zu verwechseln ist mit langweiligem Dorf-Gesang. Tamara Pusch – dem ein oder anderen bereits von diversen Fastnachts-Veranstaltungen einen Begriff – ließ das Publikum vor der Stich-Bühne begeistert mitgehen und das Bollwerk-Trio mit seiner Lampertheimer Sängerin Barbara Boll beeindruckte durch extrem starke Frontstimmen, die Lust auf mehr machten. Dass gute Live-Musik für Furore sorgt, stellte auch die Band "Grand Dad" mehrfach eindrucksvoll unter Beweis. Ebenso wie "Superjam", "From Da Soul" und "Simply But... " setzten sie mit ihren Auftritten die Kriegerstraße musikalisch unter Strom.

Kerwe-Beerdigung mit "Tränen-Lach-Potenzial"
Wo eben noch das pure Leben tobte –  das an diesem Abend den Namen "Grand Dad" trug und mit guter Musik für beste Stimmung auf den dicht stehenden Bierbänken vor dem Café Bette sorgte – gab es kurze Zeit danach Grund zur Traurigkeit. Denn leider hat auch die diesjährige Kerwe-Zeit einmal ein Ende. Und für manch Beteiligte verläuft dieses Ende gar tödlich, wie im Falle der "Kerwe-Schlumbel". Zwar gibt es derzeit noch keine gesicherten Angaben zur äußerst hohen Mortalitätsrate in Reihen der bisherigen Stelleninhaberinnen, doch zeigt ein Blick auf die Vergangenheit: in diesem Job wird man naturgemäß nicht alt. Und so blieb es auch in diesem Jahr traurige Pflicht des amtierenden Kerwe-"Pfarrers" Max Wegerle, die anwesende Trauergemeinde am Dienstagabend von der Kanzel aus in feucht-fröhlichen Worten über das traurige Ableben besagter Dame zu informieren. Eine Zeremonie, die neben Wehklage und Tränen bei der Kerwe-Bagage – die ihrem Pfarrer beim Intonieren seiner Predigt stets hilfreich und mit angemessenem Un-Ernst zur Seite stand – zu diversen Heiterkeits-Ausbrüchen bei den sogenannten "Hintertriebenen" führte. Und die selbst noch beim Abtransport der verblichenen Gummistiefel-Trägerin durch die "2. Kerwe-Weggele-Bestattungsunternehmen mbH" anhielt. Doch dank unermüdlichem Einsatz von "Grand Dad", die die Gäste noch bis in den späten Abend hinein mit ihrer Musik begeisterten, klang die Sandhofer Kerwe 2016 dennoch in bester Stimmung unter den Anwesenden aus.

Unser Kerwe-Fazit 2016: Schee war's!

 


Sandhofer Kerwe-Lauf Nr. 7

Vor dem Start war "Nummern schnappen" angesagt
Im wahrste Wortsinne "guter Zulauf" beim Kerwe-Lauf 2016
Gut gelaunte und motivierte Teamplayer der Spvgg Sandhofen 03
Das mit Abstand bezauberndste Medailllen-Trio des Tages
Kaum angekommen, machten sie die meisten schon wieder aus dem Staub...
...und auch Team "Lampertheimer" warf den Turbo an
Die glücklichen Plätze 1 und 2 der Firmen-Staffel
Stimme und Technik des MA:XX-Timing-Teams mit den Siegern des 10-km-Laufs (Fotos: Majewski)

Er ist längst "erwachsen" geworden und hat sich als ernstzunehmendes Lauf-Event in der Rhein-Neckar-Region fest etabliert: der Sandhofer Kerwe-Lauf. Und das aus gutem Grund. Hier finden sowohl ambitionierte Läufer als auch Gelegenheits-Läufer, die ihre persönliche Ausdauer einmal in einem Wettkampf austesten wollen, ein unverwechselbares Mitmach-Erlebnis in nicht alltäglicher Kulisse, nämlich quer durch das alljährliche Kerwe-Geschehen.

So auch in diesem Jahr. Glücklicherweise waren die klimatischen Startbedingungen am Lauf-Montag auf ein erträgliches Maß zurückgefallen, so dass es bei den Startern zu keinerlei Sperren aufgrund unerlaubt mitgeführter "Doping"-Mittel in Form von versteckten Kühl-Akkus, Taschen-Ventilatoren oder Eiswürfeln in den Socken kam.

"Im Angebot" hatten die Kerwe-Veranstalter auch 2016 Laufstrecken für jedes Leistungsniveau: Einen Kinderlauf über 700 Meter, einen Jugendlauf über 2 km, einen Einsteigerlauf über 6 km und einen schnellen Rundkurs über 5 Runden und insgesamt 10 km. Letzterer auf einer nach DLV-Richtlinien vermessenen Strecke und damit bestenlistenfähig, was ihn auch für routinierte Läufer aus dem Umland interessant macht. Doch auch Team-Sportler kamen nicht zu kurz: Auf sie wartete die 5 x 2 km-Firmenstaffel. Und weil Mitmachen beim Sandhofer Kerwe-Lauf auch Spaß machen soll, gab es für die erfolgreiche Teilnahme neben Urkunden und Medaillen auch diverse Gutscheine und Sachpreise zu gewinnen – zur Verfügung gestellt aus dem Kreis der Sandhofer Gewerbetreibenden und Sponsoren.

Beim 700-Meter-Lauf der Kinder, dessen Startpunkt bei "mal Anders Reisen" in der Schönauer Straße lag, warteten insgesamt 14 Jungs und Mädchen ungeduldig auf den Startschuss. Mit 01:44.09 sicherte sich Julian Kreikenbaum (Kirchheim) Platz 1, mit einem Rückstand von nur 6 Sekunden folgte Johanna Kern, startend für das Team Heart Racer e. V. Heidelberg, auf Rang 2 (01:49.37); Sofia Henninger von der MTG Mannheim wurde mit 01:52.26 Drittplatzierte.

Beste Läuferin beim Jugendlauf über 2 Kilometer wurde Sandra Keller vom FV Brühl (09:02.87), die Mitkonkurrent Florian Mauer mit einem knappen Vorsprung auf Rang 2 verwies (09:21.70).

Der Herausforderung des 6-km-Einsteigerlaufs stellten sich insgesamt 28 Teilnehmer (m/w). Mit einer Zeit von 24:10.83 sicherte sich hier Oliver Fischer den "Sprung" auf Platz 1, dicht gefolgt von Oswald Renz (TSV 05 Rot) auf Rang 2 (24:27.34). Rang 3 erkämpfte sich Christian Sternfeld (Lco Edenkoben) mit 25:27.70. Wobei Lauf-Talent in diesem Falle wohl in der Familie zu liegen scheint, denn die beste Läuferin der Damen hieß – Überraschung – Elena Sternfeld (ebenfalls Lco Edenkoben), die mit 31:22.73 auf Rang 8 der Gesamtwertung landete.

Auch für einige Sandhofener Vereine waren erfolgreiche Läufer am Start: So schaffte es Michael Knittel, startend für den RSC Eiche Sandhofen, mit einer Zeit von 27:38.34 auf Rang 5 und Florian Krappel vom WSV Sandhofen sicherte sich mit 29:56.58 Platz 7. 

Zum 10-km-Lauf des Tages, ausgetragen in 5 Runden, machten sich insgesamt 50 Läufer (m/w) auf "die Socken", von denen 2 leider kurz vor Ende ausschieden. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit Christophe Krech vom engelhorn sports team/TV Schriesheim sicherte sich am Ende Marius Meyfarth vom engelhorn sports team/LC Hassloch mit 33:13.75 Platz 1 – und verwies seinen Konkurrenten mit dem hauchdünnen Vorsprung einer Tausendstel Sekunde auf Rang 2 (33:13.76). Platz 3 ging an Scott McClymont, startend für das Team Spiridon Frankfurt, der mit einer Zeit von 35:04.49 durchs Ziel lief.

Beste Läuferin unter den Damen wurde Fabienne Amrhein vom engelhorn sports team/MTG Mannheim mit sensationellen 36:19.43. Die beiden Bestplatzierten (m/w) – Marius Meyfarth und Fabienne Amrhein – durften sich jedoch nicht nur über "Ruhm und Ehre" in Form von Urkunden und Medaillen freuen, sondern auch über den zusätzlichen Gewinn einer Reise für jeweils 2 Personen nach Berlin. Herzlichen Glückwunsch!

In Sandhofen darf man sich zudem über die guten Platzierungen etlicher Teilnehmer freuen, die für "hiesige" Vereine an den Start gingen, unter ihnen: Wolfang Kennel (Rang 14/45:04.55), Peter Halder (Rang 23/49:16.27) und Kerstin Schmidt (Platz 36/54:19.08) vom WSV Sandhofen – die damit eindeutig unter Beweis stellten, dass sie nicht nur beim Paddeln wissen, wo es lang geht – sowie Christian Gaa vom TSV Sandhofen auf Rang 17 (46:48.46).

Bei der 5 x 2-km-Firmenstaffel traten 12 Mixed-Teams gegeneinander an. Am Ende hatte das Team Handball 2 mit einer Zeit von 38:18.60 die Nase vorn. Platz 2 sicherte sich das IKEA-Mannheim-Team 1 (42:45.18), gefolgt vom Team der "Lampertheimer", die mit 45:42.43 auf Rang 3 liefen. Ebenfalls mit am Start – in diesem Jahr erstmals selbst als Läuferin – war auch Ilona Spatz, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Sandhofen mit ihrem "Schuh-Chic-Team"; vor und hinter der Startlinie vielen Läufern aus den vergangenen Jahren als Mit-Organisatorin des Laufs bekannt.

Dass während der Läufe auch alles mit rechten Dingen zuging, dafür sorgten neben den Organisatoren vor Ort Team und Technik der MA:XX Timing GmbH, Sandhofens professioneller Kerwe-Partner in Sachen Zeitmessung. Wie bereits im Vorjahr gestalteten sie die Veranstaltung mit toller Moderation und jeder Menge gute Laune für Läufer wie Zuschauer durchweg kurzweilig und humorvoll. Und auch das mitfiebernde Publikum wurde dabei stets aktiv in das Geschehen eingebunden – mal als lautstarke Motivatoren, mal als frühzeitige "Späher" in Sachen Ankunft einzelner Staffel-Läufer.

Doch auch die Werbe-Partner und Sponsoren der Veranstaltung trugen ihren Teil zum Gelingen bei. So überreichte beispielsweise Thomas Paul – mit Paul Dental Haupt-Partner beim diesjährigen Kerwe-Lauf – bei der abschließenden Sieger-Ehrung gemeinsam mit Bettina Herbel und Roland Keuerleber Urkunden, Medaillen und Sachpreise an die Gewinner. Stefanie Paul feuerte im Hintergrund Läuferinnen und Läufer tatkräftig mit an und Klaus Hagendorn, seines Zeichens Polizeihauptkommissar im Revier Sandhofen, fungierte wortwörtlich als "Rückendeckung" – er unterstützte nicht nur bei Verteilung der Medaillen, Urkunden und Präsente an die Teilnehmer des Kinder- und Jugendlaufs, sondern stellte zudem sicher, dass auch bereitgelegte Gutscheine und Sachpreise nicht ungewollt "enteilten".

Ebenfalls unermüdlich im Einsatz – und dies während der gesamten Kerwe-Zeit  – waren die Einsatzkräfte des DRK, die sowohl während des Laufs als auch während der gesamten Kerwe-Zeit glücklicherweise nahezu beschäftigungslos blieben. Und sich daher kurzerhand als "Pipeline" zwischen Läufern und bereitgestellten Wasserbechern betätigten.

Ein dickes Dankeschön gebührt an dieser Stelle auch allen Helfern, die im Rahmen der Vorbereitungen zur diesjährigen Kerwe ebenso tatkräftig im Einsatz waren wie die Streckenposten (mit und ohne Fahrrad) während des Kerwe-Laufs. Für Ihren Einsatz sei hiermit im Nachgang die virtuelle Sandhofer "DUSI-Medaille" – Du siehst sie zwar nicht, doch sie kommt von Herzen! – in Transparent-Optik verliehen.

Bedanken möchten wir uns abschließend bei allen Partnern, Sponsoren und Unterstützern der Sandhofer Kerwe 2016. In Sachen Kerwe-Lauf bei Paul Dental, IT-Krüger und Heizöl Stockert sowie Schuh-Chic. Im Rahmen der Gesamt-Veranstaltung bei der Volksbank Sandhofen eG, Raiffeisen Mannheim eG und Blumen Beier. Bei around Veranstaltungstechnik, Elektro Herbel sowie Eck und Partner. Bei den Firmen Knopf, Rudolf Elektroanlagen und Schreinerwerkstätte Isele. Bei Reifencenter Appel, scarra plan und Schreinerei Keller. Bei IKEA, Firma Süss und Michael Keller. Bei Autohaus Fenzel, Höreck Sandhofen sowie der Zahnarztpraxis Dr. Seneadza. Bei Augenoptik Swenney, EP Mannheim und Blickwunder sowie den Unternehmen SCA und Schies Wertelogistik GmbH. Danke auch an Foto Mechnig, MVV Energie und Bernd Graßmann Entertainment.

 


Maifeier 2016

Nicht nur der Wind blies - auch das Drum & Bugle Corps "The Golden Lions"
Roland Keuerleber bei seiner ersten Mai-Ansprache als neuer BVS-Vorsitzender
Zufällig einen Hammer dabei - Familie Paul
Die Mai-Kranz-"Bezwinger": MGV 1878
Octavio Yang "umzingelt" vom Aurelia-Chor
Füreinander Spalier-Stehen: die "Abraham"-Kinder (Fotos: Majewski)

Windschnittige Eröffnung
Zum Segeln perfekt, zum Drachen steigen lassen ein Traum – und als Neu-Interpretation des Filmtitels "Vom Winde verweht" mit besten Aussichten auf das Siegerpodest: Das Wetter & der Sandhofener Stichplatz am 1. Mai 2016.

Was in der Wettervorhersage gerne mit den Worten "Es erwarten Sie zum Teil stürmische Böen..." umschrieben wird, konnte an diesem Tag in Sandhofens Mitte live miterlebt werden. Doch da die meisten Ortsverbundenen weder aus Zucker, noch leicht in die Knie zu zwingen sind, ließen sich viele der bereits vor Veranstaltungsbeginn anwesenden Gäste von den zum Teil starken Winden denn auch nicht sonderlich beeindrucken – geschweige denn davon abhalten, unter erstaunlich blauem Himmel beim traditionellen Hissen des Mai-Kranzes dabei zu sein.

Bevor besagter Kranz jedoch zu seinem Höhenflug starten konnte, setzte das mit 15 Mitgliedern angetretene – und trotz etlicher Abgänge im letzten Jahr wiedererstarkte – Drum & Bugle Corps "The Golden Lions" einen ersten, stimmungsvollen Akzent.

Nicht nur optisch ein echter Hingucker, überraschte das Team mit frischem Sound und unerwarteter Gesangseinlage. Selbst heftigste Böen, flatternde Blätter und umfallende Notenständer brachten die Musiker nicht aus dem Konzept - dank pfiffiger Kreativität wurden zweckentfremdete Wäscheklammern kurzerhand zu Windstoppern und Probleme damit einfach "abgehängt".

 

Festliche Ansprache
Es war die fünfte, gemeinsam von Bürgervereinigung und Gewerbeverein Sandhofen veranstaltete Maifeier, auf die Roland Keuerleber die Anwesenden bei seiner Ansprache einstimmte. Nicht nur die Freude an dieser Veranstaltung kam dabei zum Ausdruck, auch kritische Töne fanden ihren Platz.

Am Thema Nichteröffnung des Freibads (wir erinnern uns: die Sache mit der noch auszutauschenden Filteranlage) machte Keuerleber deutlich, dass in Sandhofen nicht alles in Vergessenheit gerät und bisher Vorgefallenes bestenfalls als städtischer Schildbürgerstreich zu bezeichnen bleibt. Auch wies er auf die zu befürchtende Konsequenz hin, dass der Einnahmen-Wegfall aufgrund erheblich verspäteter Eröffnung das Freibad am Saisonende ggf. erneut in Existenznöte stürzen könnte. Anhaltender Applaus und zustimmendes Nicken – auch bei den anwesenden Vertretern der lokalen Politik, unter ihnen Bezirksbeiratsmitglied Jenny Bernack und Stadtrat Roland Weiß - zeigte, wie sehr dieses Thema der Bevölkerung am Herzen liegt.

 

Fröhliche Runde
Keine Spur von Unmut, stattdessen Freude pur löste das von Stefanie und Thomas Paul beigesteuerte Fass Freibier aus, das anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Meisterbetriebs Paul Dental gespendet wurde. Ob beim Anstich allerdings filigrane Feinmotorik oder eher rustikale Durchschlagskraft zum Erfolg führten, bleibt gutgehütetes Firmengeheimnis.

Kein Geheimnis hingegen war, dass seitens der Veranstalter auch an Gute-Laune-Momente zum Mitnehmen gedacht wurde: Dafür sorgten u. a. 300 bunte Blumentöpfchen, gesponsert vom Gewerbeverein Sandhofen und von dessen Mitstreitern äußerst charmant an Mann, Frau und Kind gebracht.

Parallel dazu stellten gemeinsam helfende Hände aus dem Kreis von Bürgervereinigung und Gewerbeverein klar unter Beweis, dass bei Sandhofener Veranstaltungen niemand ungewollt Hunger oder Durst leiden muss.

Eine Aussage, deren Wahrheitsgehalt Sie allerdings unbedingt noch einmal selbst überprüfen sollten. Das geht am Besten mit einem Besuch einiger anderer Veranstaltungen im Ort, wie beispielsweise der alljährlichen Kerwe, dem Fastnachts- oder Martinsumzug, der Langen Nacht der Kunst und Genüsse, dem Adventsmarkt oder auch im Rahmen der Weihnachtsbaumbeleuchtung am Stich.

 

Echte Glanzlichter
Neben den eingangs erwähnten "Golden Lions" umrahmten wahre Schmuckstücke der 1. Sandhofener Oldtimer & Traktorenfreunde die Fläche rund um den Stichplatz.

Und auch die Mitglieder des MGV 1878 glänzten. Dass diese über feinste Sangestechnik verfügen, ist hinlänglich bekannt. Doch auch im Kampf Maikranz gegen auflebenden Wind leisteten sie Großartiges - und blieben am Ende verdiente Sieger, wie ein Blick auf unsere Bild-Galerie zweifelsfrei belegt.

Für ebenso große Begeisterung sorgte der gemischte Chor der Aurelia unter musikalischer Leitung von Octavio Yang: Ganz ohne Berührungsängste, mitten im Geschehen platziert, hatten Zuhörer das große Vergnügen mitzuerleben, was "Live-Musik" bedeuten kann.

Bezaubernd auch die liebevoll einstudierten Choreografien der Kinder des Abraham-Kindergartens der ev. DreiEinigkeitsGemeinde: Diese sorgten nicht "nur" unter den anwesenden Eltern und Großeltern für so manch gerührten Blick, sondern entlockten auch jenen, die ohne eigene Sprösslinge vor Ort waren, so manches "Ach, wie schön!".

Ebenfalls mit reichlich Komplimenten bedacht wurde die Band "Gegenwind", deren Name an diesem Tag wie für die Veranstaltung gemacht schien. Sie ergänzte mit ihrem breiten Repertoire das gebotene Programm perfekt und sorgte bis in den späten Nachmittag hinein für beste Unterhaltung.

 

Wir sagen Dankeschön
Last but not least sei an dieser Stelle noch einmal der Dank der Bürgervereinigung Sandhofen an alle Helfer, Akteure und Mitwirkende – vor und hinter den Kulissen – wiederholt, die maßgeblich zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Ebenso der Dank an sämtliche Unterstützer und Spender für deren Einsatz und Engagement im Rahmen der diesjährigen Maifeier. Er geht an die Firmen Paul Dental, Weiland Grünbau, Elektro Herbel, Foto Mechnig, Metzgerei Schenkel, Getränke Boxheimer, Blumen Rosenrot sowie die Bäckereien Theurer und Grimminger.

 

Mai 2017 wir kommen!
Seien Sie doch auch im nächsten Jahr wieder dabei – als Gast, aktiver Teilnehmer oder Sponsor. Und freuen Sie sich schon jetzt gemeinsam mit uns auf das Hissen des Mai-Kranzes 2017.

 


Impressionen Maifeier 2016

Dieser "Gegenwind" war explizit gewünscht - und sorgte für gute Laune

Auch wenn's stürmt: Sandhofener sind hart im Nehmen und kamen bereits vor Veranstaltungsbeginn

Ohne Schirm und auch ohne Melone - aber definitiv mit Charme: die jüngsten Akteure im Reigen

Das Motto kennt man in Mannheim bereits: "Dieser Weg, wird kein leichter sein..."

Erwärmten das Herz: die Kinder des evangelischen Abraham-Kindergartens

Hände hoch - funktionierte hier sogar ohne Banküberfall!

Akustisch wie optisch ein Highlight: die "Golden Lions"

Am Ende half alles Sträuben nichts: der Mai-Kranz 2016 auf dem Weg zum Ziel! (Fotos: Majewski)


Maibaumaufstellung 2015

Trotz recht unfreundlichen Wetters ließen es sich viele Sandhofener Bürgerinnen und Bürger nicht nehmen, die traditionelle Maibaumauftstellung zu besuchen. Unser erstes Foto zeigt Roland Keuerleber (zweiter von rechts) von der Bürgervereinigung bei der Begrüßuzng. Er plante, organisierte und moderierte die Veranstaltung.

Keuerleber Konnte unter anderem die beiden Kandidaten zur Oberbürgermeisterwahl Herrn Peter Rosenberger, CDU und Herrn Christopher Probst, ML (links im Bild) als Gäste begrüßen 

Ganz rechts steht Prof. Dr. Egon Jüttner, der die traditionelle Maiansprache hielt.

 

 

Nach dem Auftakt durch den bekannte Sandhofener Drum & Bugle Corps "The Golden Lions" unterhielten die Kinder des evangelischen Kindergartens "Abraham" von der Dreieinigkeits-Gemeinde die Gäaste mit drei Tanzdarbietungen, die ihnen einen kräftigen Applaus bescherten.

 

 

 

 

 

 

Die Vorsitzende des Gewerbevereins, Bettina Herbel, belohnte die kleinen Tänzerinnen und Tänzer mit einem Körbchen, der mit allerlei Leckereien gefüllt war.

Seit einigen Jahren wird die Maifeier am Stich von der Gemeinnützigen Bürgervereinigung Sandhofen 1918 e.V. und dem Gewerbeverein Sanshofen 1900 e.V. gemeinsam ausgerichtet. Von Seiten des Gewerbevereins war Bettina Herbel die treibende Kraft bei der Planung und Organisation der Veranstaltung.

 

 

 

 

Ein weiterer Programmpunkt waren zwei Liedbeiträge des MVG 1878 Mannheim Sandhofen. Die Mannen um Heinz Guckert (zweiter von rechts) wussten wie immer durch ihren gekonnten Liedvortrag unter der Leitung von Frau Edith Schmitt zu Überzeugen.

Zwei Tage vor dem 1. Mai brachten einige Sänger des MGV 1878 den Maibaum an den Stichplatz und Stellten diesen dort - wie in jedem Jahr - auf. Auch war es Heinz Guckert und einigen seiner Sängen vorbehalten, den Maikranz dem Himmel näher zu bringen.

Für all das gebürt dem MVG 1878 Mannheim Sandhofen unser herzlicher Dank.

 

 

Viele Bürgerinnen und Bürger wollten die traditionelle Maifeier nicht versäumen,

Neben einigen Stadt- und Bezirksbeiräten aus dem Mannheimer Norden sah man zahlreiche Vertreter verschiedener Sanbdhofener Vereine. Das Gewerbe aus Sandhofen war ebenso verteten, wie Gäste vom Bund der Selbständigen und Verteter der Lokalen Presse. 

 

 

 

 

Tradition bei der Maifeier ist inzwischen das Anzapfen eines Fasses Freibier. In diesem Jahr spendete der Boule Club Sandhofen das "kühle Nass". Die Bäckerei Theurer gab darüber hinaus noch 150 Brezeln als Beigabe.

Unser Bild zeigt Alfred Wittgruber vom Boule CLub in Aktion, daneben Prof. Dr. Egon Jüttner, im Hintergrund Wolfgang Steinmann, einer der Stellvertrer Jüttners als  Vorsitzdender der Bürgervereinigung.    

 

 

 

 

Wer sich bei den kühlen Temperaturen nicht an einem frischen Bier erfreuen mochte, wurde am Stand des Gewerbevereins mit einem kleinen Blumengruß überrascht.

Unser Bild zeigt das Vorstandsmitglied des Gewerbevereins, Ilona Spatz in ihrem Element.

 

 

 

 

 

Die Versorgung der Gäste mit Speis und Trank übernahm die Volitigierjugend des Reit- und Fahrvereins unter der organisatorischen Leitung von Anne Brugger.

Die Kinder und Jugendliche des Reit- und Fahrvereins grillten Staek und Würstchen, boten Kaffee und Kuchen sowie Getränke aller Art an. Die Waffeln der jungen Bäcker sind in Sandhofen inzwischen ein Geheimtipp.

 

 

 

 

Nach dem offiziellen Programm unterhielt die bekannte Sandhofener Band "Too Late" die zahlreichen wetterresistenten Gäste bis in die Abendstunden.

Somit war die Aufstellung des Maibaum 2015 ein voller Erfolg.


Impressionen von der Sandhofer Kerwe 2014

Ber Sandhofer Drum & Bugle Corps "The Golden Lions" eröffnete die Kerwe am Stichplatz mit einem Platzkonzert und führte den Kerwezug mit den Vertretern der Vereine und der Kerwebagage an.

Kerwezug in der Sandhofer Straße mit Vertretern der Karnevalsgesellschaft "Die Stichler" sowie der "Jungen Gemeinde" bzw. der katholischen Jugend der Bartholomäusgwemeinde.

Auch die 1. Sandhofener Oldtimer & Traktorfreunde beteiligten sich eindrucksvoll am Kerweumzug.

Traditionsgemäß hielt der 1. Vorsitzende der Bürgervereinigung, Prof. Dr. Jüttner, die Eröffnungsansprache am alten Kerweplatz und begrüßte die Gaste.

Fritz Schenkel vom Ehrenausschuss der Bürgervereinigung verlieh der katholischen Jugend der Bartholomäusgemeinde die Anerkennungsurkunde der Bürgervereinigung. Marius Schmitt nahm diese dankend entgegen.

Das schlechte Wetter konnte die Sandhofer Bürgerschaft nicht abhalten, die Kerwe 2014 zu eröffnen. Mit Regenschirm und wetterfester Kleidung trotze man den widrigen Verhältnissen und ließ sich die gute Laune nicht verderben.

Prof. Dr. Egon Jüttner bei der Begrüßung der Kerwegäste neben Reinhard Rohr, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Gewerbevereins. Als "Schirmherr" fungiert Marcel Bielmeier von der Kerwe-Bagage.

Fassbieranstich mit Frau Benz von "Benz Lederwaren",der Stifterin desFestbiers. Als Assistent fungiert Ex Kerweborsch Reinhold Größle.

Mitglieder der Kerwe-Bagage: Uwe Schäfer, Anne Brugger, Annika Merz und Max Wegerle.

Aufziehen des Kerwekranzes durch die Kerwe-Bagage.

Die Kerwe-Bagage voll in Action auf der Bühne beim Singen ihres diesjährigen Kerwe-Lied

Am Samstag Abend heitzte die Gruppe "City Jam" auf der Hauptbühne am Stichplatz mächtig ein.

City Events vom Großmarkt Mannheim sorgten - wie schon seit Jahren - für den Schaustellerbetrieb rund ums Kriegerdenkmal.

Neu und mit ganz eigener Atmosphäre zeigte sich der Handwerker- und Bauernmarkt. Der Kirchplatz war zum ersten Mal ins Kerwe-Geschehen mit einbezogen.

Zum zweiten Mal suchte man in Sandhofen den "Kerwe-Star". So manch einer staunte über die dargebotenen muiskalischen Leistungen.

Die Kerwemeile war bisweilen sehr stark frequentiert. Am Sonntag hatten die Geschäfte zwischen 13:00 und 18:00 Uhr ihre Türen geöffnet.

Ein echter "Bringer" auf der Kerwemeile war das Rhein-Neckar-Theater, das viele in seinen Bann zog und zum Stehenbleiben verleitete.

Der Flohmarkt im Schulhof der Gustav-Wiederkehr-Schule ist inzwischen fester Bestandteil im Programm am Kerwesonntag.

Bisweilen war der Stichplatz prall gefüllt. Die Musikgruppen, der Kerwe-Star sowie die Moderation von Bernd Grassmann zog die Menschen in ihren Bann.

Die Katholische Jugend und die "Junge Gemeinde" von St. Bartholomaeus gehören mit ihrer Strandbar zum Standardrepertoire am Kerwe-Sonntag.

Höhepunkt am Montag war der zum 5. Mal stattfindende Kerwelauf mit immerhin 179 Teilnehmern.


Sandhofer Kerwe 2014 - in einer Woche ist es soweit

Kerwe Bagage in Aktion
Fahrgeschäfte und Schausteller am Rathaus
City Jam - Blues, Soul, Funk und Rock vom Feinsten
Good Times mit Ihrer Oldie-Show
Punkt Zebra präsentiert das Rhein-Neckar-Theater
Cafe Bette im Rebstock mit eigener Showbühne und Bewirtschaftung der alten Wiegehalle
Kerwebeerdigung mit der Kerwe Bagage

Die Kerwe findet in diesem Jahr von Samstag, den 23. August bis einschließlich Dienstag den 26. August statt. Das Organisationsteam um Bettina Herbel, Reinhard Rohr und Roland Keuerleber sind bei den Vorbereitungen schon weit vorangekommen. Wieder gilt das Motto, Altbewährtes mit Neuem in Einklang zu bringen.

Am Samstag wird die Kerwe gegen 15:00 Uhr feierlich eröffnet, nachdem sich der Kerwe-Zug vom Stichplatz ausgehend im alten Ortskern rund um den Adler eingefunden hat. Das Drum & Bugle Corps "The Golden Lions" wird den Zug neben den Abordnungen der Sandhofer Vereine und der Kerwebagage lautstark begleiten.

Prof. Dr. Jüttner - Vorsitzender der Bürgervereinigung Sandhofen wird die Kerwe mit seiner Ansprache eröffnen. Das obligatorische Freibier stiftet in diesem Jahr "Benz Lederwaren". Die Kerwe-Bagage, die im vergange-nen Jahr die „Kerweborsche“ in den wohlverdienten Ruhestand schickten, wird erstmals in der ihr eigenen Art Aktuelles zum Schmunzeln und Nachdenken vortragen. Die Altrheinmusikanten schaffen im Anschluss den musikalischen Rahmen für einen gelungenen Kerweauftakt.

Thomas Sprengel vom Grossmarkt "City-Events" ist es gelungen wieder eine große Anzahl von Fahrgeschäften und Schaustellern rund ums alte Denkmal zu platzieren. Somit ist für Unterhaltung, Rummel und Leckereien insbesondere für die kleinen Kerwebesucher bestens gesorgt.

Musikalisch wird es ab Samstagnachmittag auf der Hauptbühne mit der Celebration Tanz - und Partyband losgehen. Die Band um Rosie Wiedmann ist ein Muss aller Freunde der 60er, 70er, 80er spielt aber auch das Beste von heute. Seit 10 Jahren begeistert diese internationale Profiband ihr Publikum in ganz Deutschland.

Am Abend geht es dann mit City Jam aus Mannheim heiß her. Die Band steht für mitreißende Musik, explosive Stimmung, funkensprühendes Entertainment! Blues, Soul, Funk, Disco, Rock – authentisch und unverwechselbar. Das Repertoire von City Jam reicht von Aretha Franklin über Joe Cocker bis hin zu Stevie Wonder. Das 7-köpfige Ensemble garantiert bis zum Ende des ersten Kerwetages am Stich geballte Unterhaltung!

Wie im vergangenen Jahr wird auch in der Kerwemeile auf einer zweiten Bühne für Unterhaltung gesorgt. Am Samstagnachmittag singt der Alleinunterhalter „Sugar Eddie“ an der Ecke Schönauer Straße / Kriegerstra-ße. Am Abend sorgen die Schlagerpiraten für ausgelassene Stimmung. Die Schlagerpiraten sind eine professionelle Tanzband, bei denen Gaudi und Klamauk nicht zu kurz kommen. Immer wieder versteht es die Band aus Weinheim die Gäste in ihren Bann zu ziehen. Mit bekannten Melodien und Schlagertexten animieren die Piraten ihr Publikum zum Bein wippen, Hände klappen und zum Mitsingen.

Die Veranstalter haben in diesem Jahr aber noch stärker darauf geachtet musikalisch möglichst viele Schichten anzusprechen. Die Bands hierfür kommen teilweise von außerhalb, aber auch aus Sandhofen selbst (Too Late, Voice Express). Voice Express werden am Sonntagnachmittag in der Schönauerstraße bei Metzgerei Schenkel aufspielen. Hinter dem Duo verbergen sich die in Sandhofen bestens bekannten Kirsten Karcher und Bernd Hofstetter.

Vor der Bartholomäus Kirche hat am Sonntag die katholische Jugend wie in jedem Jahr ihre Strandbar geöffnet. Die Sandhofer Einzelhändler und Gewerbetreibenden erwarten Sie zwischen 13:00 und 18:00 Uhr zu einem verkaufsoffenen Sonntag. In der Kalthorst-Straße haben sich die hiesigen Ladengeschäfte zusammengeschlossen und bieten ein unterhaltsames Programm an. Auf dem Schulhof der Gustav-Wiederkehr-Schule wartet der Kerwe-Flohmarkt auf seine Interessenten.

Die Arbeiterwohlfahrt bietet am Sonntag in der Schönauer Straße 40 a Zwetschenkuchen mit Kartoffelsuppe an.

Am Stichplatz musiziert am Sonntagnachmittag die Sandhofer Formation „Too late“. Das Abendprogramm bestreitet mit „Good Times“ ein Trio aus der Pfalz. „Good Times“ liefern eine Oldie-Show mit den TOP-Hits und One Hit Wonders der 60er und 70er: hier nur ein paar Namen: Boney M., Suzi Quatro, Dave Dee, Mungo Jerry, Lords, Searchers, Herman`s Hermits, Rattles, Marmalade, George McCrae, Harpo, Chris Andrews, Drafi Deutscher, Saragossaband.

An beiden Tagen moderiert Bernd Grassmann von „Grassmann Events“ das Programm auf der Bühne am Stichplatz. Außerdem präsentiert er einen Song Contest nach dem Motto „Sandhofen sucht den Kerwestar“.

Samstag und Sonntag werden die Kriegerstraße, die Schönauer Straße und die Sandhofer Straße bis zum Stichplatz wieder für den Autoverkehr gesperrt sein. Ein abwechslungsreiches Angebot wird die Kerwemeile attraktiv erscheinen lassen. So wird beispielsweise das Rhein-Neckar-Theater nicht nur mit Speis und Trank, sondern auch mit einem extra für die Kerwe zusammengestellten Programm aufwarten.

Neu hinzugekommen ist ein Handwerker- und Bauernmarkt auf dem Kirchplatz der Dreifaltigkeitskirche, der eigene Akzente setzen wird. Dort wird man Glasbläser, Bürstenmacher und Messerschleifer finden. Andere Anbieter haben Kinderspielzeug aus Naturholz, Handgefertigtes aus Fils und Wolle, Senfkreationen, Imkerprodukte wie Honig und Kerzen, edle Essige und Öle, Backwaren wie schwäbischer Flammkuchen, Schwarzwälder Schinken, Obst, Gemüse und Eier, Spirituosen und schließlich Mandelgebäck und Kuchen in ihrem Sortiment.

Am Montag führt der Sandhofer Kerwelauf mitten durch den Rummel am alten Denkmal. Neben dem 10 km-Lauf für Erwachsene, einem Einsteigerlauf (6 km), einer Firmenstaffel (5 mal 2 km), wird auch ein Kinder- (0,7 km) und Jugendlauf (2 km) angeboten. Start und Ziel sind am Rathaus Sandhofen. Eine professionelle Chipmessung mit Rundenzeiten durch das Birkenauer Unternehmen MA:XX Timing sollen Mithelfen, die Teilnehmerzahl vom Vorjahr – 200 Läufer – nochmals nach oben zu schrauben. Sie können sich Online anmelden. Infos finden Sie unter www.maxx-timing.de oder www.kerwelauf.com.

Zahlreiche Gaststätten beteiligen sich wieder am Gelingen der Sandhofer Kerwe: Gasthaus Adler, Cafe Bette/ Rebstock, mit zusätzlicher Bewirtung der alten Wiegehalle in Zusammenarbeit mit dem Männergesangverein 1878 Sandhofen, Al Capone, Eiscafé Fontanella, Restaurante Angelo & Salvatore, Altes Fass, Reichspost. Auch einige Vereine sind mit an Bord beim Aufstellen des Kerwe-Spektakels: DJK Sandhofen, der Reit- und Fahrverein und die „alten Herren“ des TSV Sandhofen, um nur einige zu nennen.

Die Kerwe-Beerdigung mit der Kerwebagage zum Abschluss der diesjährigen Kerwe wird am Dienstagabend vor dem Café Bette/Rebstock stattfinden.

Wir wünschen allen Gästen der Sandhofer Kerwe 2014 gute Unterhaltung und viel Spaß.